Wirtschaft & Soziales

Chemiker der Universität Jena entwickeln neuartige Glaskeramiken für die Zahnmedizin

Nanokristalle lassen Zahnersatz blitzen

Schmelzhalle des Otto-Schott-Instituts

Jena (US). Das härteste Material des menschlichen Körpers wird von seinen kräftigsten Muskeln bewegt: Wenn wir herzhaft in einen Apfel oder ein Schnitzel beißen, wirken enorme Kräfte auf unsere Zahnoberflächen ein. „Was der natürliche Zahnschmelz aushalten muss, das gilt auch für Zahnersatz, wie Inlays oder Brücken“, sagt der Glaschemiker Prof. Dr. Dr. Christian Rüssel von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Schließlich werde dieser genauso beansprucht, wie die gesunden Zähne. Bisher verfügbare Keramikmaterialien eignen sich wenig als Materialien für Brücken, da hierzu die Festigkeit meist nicht ausreicht.

Jetzt ist es Prof. Rüssel und seinen Kollegen vom Otto-Schott-Institut für Glaschemie gelungen, neuartige Glaskeramiken mit einer nanokristallinen Struktur herzustellen, die aufgrund ihrer hohen Festigkeit und ihrer optischen Eigenschaften für den Einsatz in der Zahnmedizin geeignet erscheinen. Ihre Forschungsergebnisse haben die Glaschemiker der Universität Jena kürzlich in der Online-Ausgabe des Fachmagazins „Journal of Biomedical Materials Research“ veröffentlicht (doi: 10.1002/jbm.b.31972).

Die Glaskeramiken auf der Basis von Magnesium-, Aluminium- und Siliziumoxid zeichnen sich durch eine enorme Festigkeit aus. „Wir erreichen damit rund fünf Mal höhere Festigkeit als bei vergleichbaren, heute verfügbaren Zahnersatzkeramiken“, erläutert Prof. Rüssel. Die Jenaer Glaschemiker arbeiten bereits seit längerem an hochfesten Keramiken, bisher jedoch für Anwendungen in anderen Bereichen, etwa als Basis neuer leistungsfähiger Computerfestplatten. „Durch die Kombination mit neuen optischen Eigenschaften eröffnet sich für diese Materialien jetzt der Bereich der Zahnmedizin als weiteres Anwendungsfeld“, ist Prof. Rüssel überzeugt.

Materialien, die als Zahnersatz in Frage kommen sollen, dürfen sich optisch nicht von den natürlichen Zähnen unterscheiden. Dabei ist nicht nur der richtige Farbton wichtig. „Der Zahnschmelz ist auch teilweise durchscheinend, was die Keramik ebenfalls sein sollte“, so Prof. Rüssel.

Um diese Eigenschaften zu erreichen, werden die Glaskeramiken nach einem genau festgelegten Temperaturschema hergestellt: Zunächst werden die Ausgangstoffe bei rund 1.500 °C geschmolzen, abgekühlt und fein zerkleinert. Anschließend wird das Glas erneut geschmolzen und wieder abgekühlt. Durch kontrolliertes Erhitzen auf rund 1.000 °C werden schließlich Nanokristalle erzeugt. „Diese Prozedur bestimmt die Kristallbildung, die für die Festigkeit des Produkts ausschlaggebend ist“, erläutert der Glaschemiker Rüssel.

Doch das sei eine technische Gratwanderung. Denn ein zu stark kristallisiertes Material streut das Licht, wird lichtundurchlässig und sieht aus wie Gips. Das Geheimnis der Jenaer Glaskeramik liegt darin, dass sie aus Nanokristallen besteht. Diese haben eine durchschnittliche Größe von höchstens 100 Nanometern. „Sie sind zu klein, um das Licht stark zu streuen und deshalb wirkt die Keramik transluzent, wie ein natürlicher Zahn“, sagt Prof. Rüssel.

Bis die Materialien aus dem Jenaer Otto-Schott-Institut als Zahnersatz praktisch zum Einsatz kommen können, ist allerdings noch einiges an Entwicklungsarbeit notwendig. Doch die Grundlagen, da ist sich Prof. Rüssel sicher, sind geschaffen.

Original-Publikation: Dittmer M, Rüssel C.: Colorless and high strength MgO/Al2O3/SiO2 glass-ceramic dental material using zirconia as nucleating agent. J Biomed Mater Res B Appl Biomater. 2011 Nov 21. doi: 10.1002/jbm.b.31972

Foto: Kasper

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH

Neue Fernwärmeleitung in Lobeda-West: Versorgung an drei Wochenenden unterbrochen

Damit sich die Kunden rechtzeitig darauf einstellen können, informieren die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck bereits jetzt: In Lobeda-West muss in diesem Jahr an drei Wochenenden die Fernwärmeversorgung unterbrochen werden. Die Stadtwerke Energie bitten um Verständnis, dass die Kunden dann ohne warmes [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 27. Juni 2016 um 13:37 Uhr

Jena aktuell

24. Jenaer Fassadenpreis

Zum 24. Mal wird in diesem Jahr der Jenaer Fassadenpreiswettbewerb vergeben.   Bauherren können sich bis zum 28. Oktober mit ihrem Objekt bewerben. Auskünfte gibt Sabine Quaas-Zöllig aus dem Stadtentwicklungsdezernat unter der Telefonnummer 49-5226. Der Jenaer Fassadenpreis wird vergeben für [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Juni 2016 um 13:23 Uhr

Auftakt für Pilotprojekt

Elektromobilität für Bewohner des „Immergrün“: Nachbarschaftlich wohnen, grün leben – und fahren

Tobias Wolfrum, Andreas Möller und Thomas Zaremba (v.l.n.r.) bei der Einweihung der eCarsharing-Station der Stadtwerke Jena Gruppe und Übergabe des BMW i3 an die Mieter im Jenaer Wohnquartier Immergrün. Foto: Jürgen Scheere/SWJ

Ein thüringenweit einmaliges Pilotprojekt zur Elektromobilität startete am Mittwoch, 22. Juni 2016, im Wohngebiet „Immergrün“ in Jena. Die Mieter der insgesamt 90 Wohneinheiten haben nun die Möglichkeit, umwelt- und klimafreundliche Formen der Mobilität direkt vor der eigenen Haustür zu testen. [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Juni 2016 um 13:08 Uhr

Last-Minute-Lehrstellenbörse am 29.Juni 2016

Keine Zeit verlieren, denn bald beginnt das Ausbildungsjahr

Wer noch rechtzeitig im September eine Ausbildung starten möchte und bisher noch keinen Ausbildungsvertrag in der Tasche hat, sollte zur Last-Minute-Lehrstellenbörse in die Agentur für Arbeit Jena kommen. Diese findet am 29. Juni 2016 in der Zeit von 13 – [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 23. Juni 2016 um 10:35 Uhr

Jenaer Universitätsrat

Der Neubau Inselplatz muss rasch begonnen werden

Der Inselplatz in Jena, aufgenommen am 11.06.2014. Im Hintergrund das Hauptgebäude der Universität Jena. Foto: Jan-Peter Kasper/FSU

Jena (AB/FSU) Der Zeitplan für die Bebauung des Inselplatzes, der im vergangenen Jahr zwischen allen Beteiligten vereinbart worden war, scheint nicht mehr einzuhalten zu sein. Auf diese besorgniserregende Nachricht hat der Jenaer Universitätsrat in seiner aktuellen Sitzung reagiert, da er [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 22. Juni 2016 um 11:58 Uhr

Absolventen gefeiert - Erstmals Abiturienten

21 Absolventen nahmen ihre Abschlusszeugnisse in Empfang

20160621_Feierstunde_Zeugnisausgabe_Absolventen_Presse

Das besondere Knistern war am gestrigen Dienstag deutlich in der Aula der Freien Ganztagsschule LEONARDO zu spüren. 21 Absolventen nahmen im Rahmen einer bewegenden und würdevollen Feierstunde ihre Abschlusszeugnisse in Empfang. Neben Haupt-, Real- und BLF-Schülern wurden auch erstmals in [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 22. Juni 2016 um 11:35 Uhr

Mit guter Laune für die Schatzheber ins Paradies

Teilnehmer aus 64 Ländern beim Stifterlauf

Stifterlauf_15_06_2016_Fotos_R_Stiebritz_UNIFOK_20

International, bunt, sportlich, fröhlich: Der 4. Jenaer Stifterlauf war wieder ein voller Erfolg. 954 angemeldete Läufer und Läuferinnen haben das Projekt Schatzheber der Bürgerstiftung Jena unterstützt. Teilnehmer aus 64 Ländern hatten sich angemeldet und trotz prognostizierten Schauern und Gewittern kamen [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 16. Juni 2016 um 15:43 Uhr