Wirtschaft & Soziales

Chemiker der Universität Jena entwickeln neuartige Glaskeramiken für die Zahnmedizin

Nanokristalle lassen Zahnersatz blitzen

Schmelzhalle des Otto-Schott-Instituts

Jena (US). Das härteste Material des menschlichen Körpers wird von seinen kräftigsten Muskeln bewegt: Wenn wir herzhaft in einen Apfel oder ein Schnitzel beißen, wirken enorme Kräfte auf unsere Zahnoberflächen ein. „Was der natürliche Zahnschmelz aushalten muss, das gilt auch für Zahnersatz, wie Inlays oder Brücken“, sagt der Glaschemiker Prof. Dr. Dr. Christian Rüssel von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Schließlich werde dieser genauso beansprucht, wie die gesunden Zähne. Bisher verfügbare Keramikmaterialien eignen sich wenig als Materialien für Brücken, da hierzu die Festigkeit meist nicht ausreicht.

Jetzt ist es Prof. Rüssel und seinen Kollegen vom Otto-Schott-Institut für Glaschemie gelungen, neuartige Glaskeramiken mit einer nanokristallinen Struktur herzustellen, die aufgrund ihrer hohen Festigkeit und ihrer optischen Eigenschaften für den Einsatz in der Zahnmedizin geeignet erscheinen. Ihre Forschungsergebnisse haben die Glaschemiker der Universität Jena kürzlich in der Online-Ausgabe des Fachmagazins „Journal of Biomedical Materials Research“ veröffentlicht (doi: 10.1002/jbm.b.31972).

Die Glaskeramiken auf der Basis von Magnesium-, Aluminium- und Siliziumoxid zeichnen sich durch eine enorme Festigkeit aus. „Wir erreichen damit rund fünf Mal höhere Festigkeit als bei vergleichbaren, heute verfügbaren Zahnersatzkeramiken“, erläutert Prof. Rüssel. Die Jenaer Glaschemiker arbeiten bereits seit längerem an hochfesten Keramiken, bisher jedoch für Anwendungen in anderen Bereichen, etwa als Basis neuer leistungsfähiger Computerfestplatten. „Durch die Kombination mit neuen optischen Eigenschaften eröffnet sich für diese Materialien jetzt der Bereich der Zahnmedizin als weiteres Anwendungsfeld“, ist Prof. Rüssel überzeugt.

Materialien, die als Zahnersatz in Frage kommen sollen, dürfen sich optisch nicht von den natürlichen Zähnen unterscheiden. Dabei ist nicht nur der richtige Farbton wichtig. „Der Zahnschmelz ist auch teilweise durchscheinend, was die Keramik ebenfalls sein sollte“, so Prof. Rüssel.

Um diese Eigenschaften zu erreichen, werden die Glaskeramiken nach einem genau festgelegten Temperaturschema hergestellt: Zunächst werden die Ausgangstoffe bei rund 1.500 °C geschmolzen, abgekühlt und fein zerkleinert. Anschließend wird das Glas erneut geschmolzen und wieder abgekühlt. Durch kontrolliertes Erhitzen auf rund 1.000 °C werden schließlich Nanokristalle erzeugt. „Diese Prozedur bestimmt die Kristallbildung, die für die Festigkeit des Produkts ausschlaggebend ist“, erläutert der Glaschemiker Rüssel.

Doch das sei eine technische Gratwanderung. Denn ein zu stark kristallisiertes Material streut das Licht, wird lichtundurchlässig und sieht aus wie Gips. Das Geheimnis der Jenaer Glaskeramik liegt darin, dass sie aus Nanokristallen besteht. Diese haben eine durchschnittliche Größe von höchstens 100 Nanometern. „Sie sind zu klein, um das Licht stark zu streuen und deshalb wirkt die Keramik transluzent, wie ein natürlicher Zahn“, sagt Prof. Rüssel.

Bis die Materialien aus dem Jenaer Otto-Schott-Institut als Zahnersatz praktisch zum Einsatz kommen können, ist allerdings noch einiges an Entwicklungsarbeit notwendig. Doch die Grundlagen, da ist sich Prof. Rüssel sicher, sind geschaffen.

Original-Publikation: Dittmer M, Rüssel C.: Colorless and high strength MgO/Al2O3/SiO2 glass-ceramic dental material using zirconia as nucleating agent. J Biomed Mater Res B Appl Biomater. 2011 Nov 21. doi: 10.1002/jbm.b.31972

Foto: Kasper

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

„Tag der offenen Tür“ bei den Stadtwerke Energie

Spiel, Spaß und Aktionen für alle Altersgruppen

Geschäftsgebäude_SWEJ

Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck laden am Samstag, 27. September 2014, zum „Tag der offenen Tür” in ihr Geschäftsgebäude in der Rudolstädter Straße 39 ein. Von 10 bis 16 Uhr können die Gäste hinter die Kulissen schauen. Zusätzlich wird ein buntes [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. September 2014 um 14:17 Uhr

Andreas Möller und Steffen Gundermann als Geschäftsführer des Verkehrsunternehmens bestellt

Neue Doppelspitze beim Jenaer Nahverkehr

Andreas Moeller_presse 1

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Jena hat in seiner Sitzung am Dienstagabend, 16. September 2014, Andreas Möller und Steffen Gundermann als Geschäftsführer der Jenaer Nahverkehr GmbH berufen. Damit wird das zweitgrößte Thüringer Nahverkehrsunternehmen ab 1. Dezember 2014 von einer gleichberechtigten Doppelspitze [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. September 2014 um 12:45 Uhr

Besuchen Sie die Messe „Thüringen ist Zukunft“ in Jena

Weil’s Karriereleitern nicht im Baumarkt gibt!

Am 27. September 2014, von 10 bis 13 Uhr, findet zum 10. Mal die Messe „Thüringen ist Zukunft“ statt. Dafür öffnen die Agentur für Arbeit Jena, das Jobcenter Saale-Holzland-Kreis sowie das Jobcenter jenarbeit in der Stadtrodaer Str. 1, 07749 Jena [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. September 2014 um 9:20 Uhr

Allgemeiner Pflegekurs

Schulungsreihe für pflegende Angehörige

Die DRK Sozialstation Jena-Camburg beginnt in Zusammenarbeit mit der AOKplus am 23.September 2014 einen allgemeinen Pflegekurs für Angehörige, die ihre Familienmitglieder pflegen. Die Schulungen zu zwölf verschiedenen Themen finden jeweils dienstags von 16.00 bis 18.00 Uhr in Jena, im DRK [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 15. September 2014 um 11:00 Uhr

Stadtwerke Jena Pößneck informieren

Neue Gasleitung in der Edelhofgasse

In der Edelhofgasse in Jena-Ziegenhain beginnen am Montag, 15. September, Arbeiten zur Erneuerung der Erdgasleitung und der zugehörigen Hausanschlüsse. Der Baubereich erstreckt sich  auf etwa 260 Metern zwischen der Wehrgasse und dem Dorfplatz. Bis Ende November 2014 sollen alle Arbeiten [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 12. September 2014 um 13:50 Uhr

Stadtwerke Jena informieren

Neue Gasleitung im Nesselweg

Tiefbauarbeiten der Stadtwerke beginnen am Montag, 15. September 2014, im Nesselweg. Im Bereich zwischen Haselstrauchweg und der Straße Grüne Aue  werden dabei auf etwa 230 Metern die  Erdgasleitung und die zugehörigen Hausanschlüsse erneuert. Bis Ende Oktober 2014 sollen die Arbeiten [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 12. September 2014 um 13:30 Uhr

Stadt Jena informiert

Auf dem Weg zur Inklusion

Der Aktionsplan „Inklusive Stadt“ und die Wege dorthin sind Themen einer Informationsveranstaltung am Montag, 22. September, 16 bis 19 Uhr in der Rathausdiele. Dr. Reinhild Kemper von der Friedrich-Schiller-Universität spricht zum Thema „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans vielleicht doch [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 12. September 2014 um 12:45 Uhr

Stadt Jena informiert

Ehrenamtliche Gerichtsbetreuer gesucht

DSC_9987A

Die Betreuungsbehörde im Fachdienst Soziales der Stadtverwaltung sucht ehrenamtliche Betreuer. Zu den Aufgaben, Rechten und Pflichten dieser Betreuer fragten wir Astrid Lindner, die Leiterin der Betreuungsbehörde.   Wer kann ehrenamtlicher Betreuer werden und wer wird betreut? Ehrenamtlicher Betreuer kann jeder [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 11. September 2014 um 10:49 Uhr

Stadt Jena informiert

Müllbehälterschloss für Tonnen

Der Kommunalservice Jena (KSJ) bietet ab Mittwoch, 24. September, Müllbehälterschlösser für Tonnen von einer Größe von 60 bis 240 Liter an. Diese Schlösser sind problemlos ohne Montageaufwand an den Behältern zu befestigen und bieten einen effektiven Schutz vor dem unbefugten [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 10. September 2014 um 14:15 Uhr