Wirtschaft & Soziales

Chemiker der Universität Jena entwickeln neuartige Glaskeramiken für die Zahnmedizin

Nanokristalle lassen Zahnersatz blitzen

Schmelzhalle des Otto-Schott-Instituts

Jena (US). Das härteste Material des menschlichen Körpers wird von seinen kräftigsten Muskeln bewegt: Wenn wir herzhaft in einen Apfel oder ein Schnitzel beißen, wirken enorme Kräfte auf unsere Zahnoberflächen ein. „Was der natürliche Zahnschmelz aushalten muss, das gilt auch für Zahnersatz, wie Inlays oder Brücken“, sagt der Glaschemiker Prof. Dr. Dr. Christian Rüssel von der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Schließlich werde dieser genauso beansprucht, wie die gesunden Zähne. Bisher verfügbare Keramikmaterialien eignen sich wenig als Materialien für Brücken, da hierzu die Festigkeit meist nicht ausreicht.

Jetzt ist es Prof. Rüssel und seinen Kollegen vom Otto-Schott-Institut für Glaschemie gelungen, neuartige Glaskeramiken mit einer nanokristallinen Struktur herzustellen, die aufgrund ihrer hohen Festigkeit und ihrer optischen Eigenschaften für den Einsatz in der Zahnmedizin geeignet erscheinen. Ihre Forschungsergebnisse haben die Glaschemiker der Universität Jena kürzlich in der Online-Ausgabe des Fachmagazins „Journal of Biomedical Materials Research“ veröffentlicht (doi: 10.1002/jbm.b.31972).

Die Glaskeramiken auf der Basis von Magnesium-, Aluminium- und Siliziumoxid zeichnen sich durch eine enorme Festigkeit aus. „Wir erreichen damit rund fünf Mal höhere Festigkeit als bei vergleichbaren, heute verfügbaren Zahnersatzkeramiken“, erläutert Prof. Rüssel. Die Jenaer Glaschemiker arbeiten bereits seit längerem an hochfesten Keramiken, bisher jedoch für Anwendungen in anderen Bereichen, etwa als Basis neuer leistungsfähiger Computerfestplatten. „Durch die Kombination mit neuen optischen Eigenschaften eröffnet sich für diese Materialien jetzt der Bereich der Zahnmedizin als weiteres Anwendungsfeld“, ist Prof. Rüssel überzeugt.

Materialien, die als Zahnersatz in Frage kommen sollen, dürfen sich optisch nicht von den natürlichen Zähnen unterscheiden. Dabei ist nicht nur der richtige Farbton wichtig. „Der Zahnschmelz ist auch teilweise durchscheinend, was die Keramik ebenfalls sein sollte“, so Prof. Rüssel.

Um diese Eigenschaften zu erreichen, werden die Glaskeramiken nach einem genau festgelegten Temperaturschema hergestellt: Zunächst werden die Ausgangstoffe bei rund 1.500 °C geschmolzen, abgekühlt und fein zerkleinert. Anschließend wird das Glas erneut geschmolzen und wieder abgekühlt. Durch kontrolliertes Erhitzen auf rund 1.000 °C werden schließlich Nanokristalle erzeugt. „Diese Prozedur bestimmt die Kristallbildung, die für die Festigkeit des Produkts ausschlaggebend ist“, erläutert der Glaschemiker Rüssel.

Doch das sei eine technische Gratwanderung. Denn ein zu stark kristallisiertes Material streut das Licht, wird lichtundurchlässig und sieht aus wie Gips. Das Geheimnis der Jenaer Glaskeramik liegt darin, dass sie aus Nanokristallen besteht. Diese haben eine durchschnittliche Größe von höchstens 100 Nanometern. „Sie sind zu klein, um das Licht stark zu streuen und deshalb wirkt die Keramik transluzent, wie ein natürlicher Zahn“, sagt Prof. Rüssel.

Bis die Materialien aus dem Jenaer Otto-Schott-Institut als Zahnersatz praktisch zum Einsatz kommen können, ist allerdings noch einiges an Entwicklungsarbeit notwendig. Doch die Grundlagen, da ist sich Prof. Rüssel sicher, sind geschaffen.

Original-Publikation: Dittmer M, Rüssel C.: Colorless and high strength MgO/Al2O3/SiO2 glass-ceramic dental material using zirconia as nucleating agent. J Biomed Mater Res B Appl Biomater. 2011 Nov 21. doi: 10.1002/jbm.b.31972

Foto: Kasper

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Rund die Hälfte der Deutschen leidet an Volkskrankheit Bluthochdruck

Focus-Ärzteliste: Prof. Dr. Gunter Wolf gehört zu Top-Medizinern bei Bluthochdruck

Gunter Wolf_UKJ

Die Focus-Ärzteliste 2015 hat erneut einen Experten des Universitätsklinikums Jena (UKJ) ausgezeichnet: Prof. Dr. Gunter Wolf, MHBA, Direktor der Klinik für Innere Medizin III am UKJ, zählt laut dem aktuellen Themenheft des Nachrichtenmagazins Focus zu den „Top-Ärzten“ Deutschlands bei Bluthochdruck. [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 3. August 2015 um 15:15 Uhr

Verkehrsinformationen für Jena

Beschränkungen im Löbdergraben und in der Löbstedter Straße

Verkehrsbeschränkung östlicher Löbdergraben Die Jenaer Nahverkehrsgesellschaft wird in der Zeit zwischen 10.08.2015 und 21.09.2015 das Gleisdreieck am östlichen Löbdergraben / Steinweg erneuern. In dieser Zeit ist der östliche Löbdergraben zwischen Lutherplatz und Fischergasse weitgehend verkehrsfrei. Der Löbdergraben kann während der [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 3. August 2015 um 15:12 Uhr

Verkehrsinformation für die Gemeinde Zöllnitz

Kanal- und Straßenbau beginnt „Am Berg“

In Zöllnitz beginnt am heutigen Montag, 10. August 2015, eine gemeinsame Baumaßnahme des Zweckverbandes JenaWasser und der Gemeinde Zöllnitz. Die Grundstücke Am Berg sollen an die Kläranlage Maua angebunden werden. Dafür errichten die Stadtwerke Energie bis Ende Oktober rund 80 [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 3. August 2015 um 15:05 Uhr

Zuverlässig und engagiert

Sechs Auszubildende der Universität Jena haben heute ihre Abschlusszeugnisse erhalten

Christin Werner, (Mediengestalterin Bild & Ton), Isabell Pätz (Chemielaborantin), Carolin Heinicke (Bildgestalterin Digital & Print), und die Fachangestellten für Bürokommunikation Stefanie Fischer, Laura Burger und Lisa Mühleiter (v.l.n.r.) bekommen am 31.07.2015 die Berufsabschlusszeugnisse im Schillergarten der Jenaer Universität. Foto: Jürgen Scheere/FSU

Sechs Auszubildende der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben heute (31.7.) ihre Abschlusszeugnisse im Rahmen einer Feierstunde in Schillers Gartenhaus erhalten. Neben drei Fachangestellten für Bürokommunikation und einer Mediengestalterin Bild und Ton verabschiedet die FSU zum ersten Mal auch eine Mediengestalterin Digital und [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 31. Juli 2015 um 13:17 Uhr

Keine Energieberatung in Jena

Drei Termine fallen aus

Die kostenlose Energieberatung der Stadtwerke Energie kann in der Zeit vom 3. bis 21. August 2015 nicht stattfinden. Damit entfallen die Beratungstermine am Dienstag, den 4. August, 11. August und 18. August 2015. Die Stadtwerke Energie bitten die Kunden um [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 31. Juli 2015 um 10:51 Uhr

Der Ausbildungsmarkt im Juli 2015

Die Mehrzahl der Jugendlichen hat schon einen Ausbildungsplatz

In den vergangenen zehn Monaten haben die Betriebe und Einrichtungen im Bezirk der Agentur für Arbeit Jena 1.635 Ausbildungsstellen zur Besetzung gemeldet. Das ist ein deutlicher Anstieg von 9,9 Prozent zum Vorjahr (+147 Ausbildungsstellen).   Im Gegenzug meldeten sich 1.397 Jugendliche, [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 31. Juli 2015 um 10:42 Uhr

20.000 Euro für die Kinderhilfestiftung Jena

Seit 25 Jahren unterstützt Kinderhilfestiftung die Jenaer Kinderklinik

UKJ_Kinderhilfestiftung Spende

Ob die Finanzierung zweier Sonographiegeräte, die Anschaffung eines Frauenmilchpasteurisators oder die Weiterfinanzierung des Clowns Knuddel: Mit verschiedenen Projekten unterstützt die Kinderhilfestiftung Jena e.V. aktuell die Kinderklinik am Universitätsklinikum Jena. Um diese und andere Aktivitäten der Stiftung zu unterstützen, übergab Alexander [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 31. Juli 2015 um 10:35 Uhr

Reinigungs- und Schließzeit

Freizeitbad GalaxSea zwei Wochen geschlossen

Im Freizeitbad GalaxSea startet am Montag, 31. August 2015, die diesjährige Reinigungs- und Schließzeit. Bis einschließlich Freitag, 11. September, werden der Badebereich, die Saunalandschaft und die Wellness-Oase „porentief“ gereinigt sowie notwendige Reparatur- und Malerarbeiten erledigt. Während dieser umfangreichen Reinigungs- und [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 29. Juli 2015 um 13:28 Uhr