Wirtschaft & Soziales

Waltershäuser Familienbetrieb macht sich weiter stark fürs Kinderhospiz

Hüfner-Dübel GmbH spendet 2.000 Euro

Spende_1

 

Seit dem Jahr 1672 ist die Firma Hüfner-Dübel GmbH in Familienbesitz, berichtet Firmenchef Ralf Kunstmann bei der Spendenübergabe stolz. Über die Berichterstattung in der Regionalpresse war der 48-jährige Unternehmer und Familienvater auf das Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz vor drei Jahren aufmerksam geworden.

„Ich sehe das Kinderhospiz als leider notwendige, aber mehr noch wichtige menschliche Einrichtung an. Mich hat besonders begeistert, mit welcher Kraft, Ausdauer und mit welchem Optimismus dieses Sozialprojekt vorangetrieben wurde. Jetzt möchten wir wieder ein wenig zum langfristigen Erfolg beitragen.“, so Ralf Kunstmann weiter. Die Firma Hüfner-Dübel GmbH stellt im Jahr ca. 250 Mio. Kunststoffdübel her und beliefert Kunden im In- und Ausland. Über 20 Mitarbeiter umfasst derzeit das Team um Firmenchef Kunstmann. „Für mein Team und mich ist das Wahrnehmen sozialer Mitverantwortung ein Stück gelebtes Unternehmertum. Für uns ist es wichtig, dort zu helfen, wo wir sehen können, was mit unserem gespendeten Geld passiert. Dies ist beim Kinderhospiz gegeben. Deshalb spenden wir erneut 2.000 Euro und hoffen, so helfen zu können.“, so Ralf Kunstmann.

 

Gemeinsam mit seiner Tochter Sarah (11),  übergab der Unternehmer Ralf Kunstmann heute die Spende persönlich im Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland.

 

Über 40.000 Kinder- und Jugendliche sind in Deutschland von einer tödlichen, lebenslimitierenden Krankheit betroffen. Das stationäre Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland in Tambach-Dietharz gibt den betroffenen Familien die Möglichkeit, bis zu 28 Tage im Jahr hier zusammen einzuziehen. Das ganzheitliche Pflege- und Betreuungskonzept bietet nicht nur die liebevolle und optimale Pflege für das schwer kranke Kind, vielmehr ist es eine umfassende Familienhilfe. Die Entlastungsaufenthalte stärken das gesamte Familiensystem, schaffen neue Kraft bei den betroffenen Eltern für die oftmals sehr aufwändige 24-Stunden-Pflege des kranken Kindes und fördern auch die gesunden Geschwisterkinder. Über 30 fest angestellte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer arbeiten aktuell dort. Der gemeinnützige Trägerverein ist dauerhaft zu einem Höchstmaß auf Spenden angewiesen, um sein wichtiges Hilfsangebot aufrechterhalten zu können. Mehr als 850.000 Euro werden an Spenden pro Jahr benötigt, um allein den Betrieb der sozialen Einrichtung sicherzustellen, da die derzeitige Finanzierung durch die Krankenkassen hierzu nicht ausreicht. Über 570 betroffene Familien aus dem gesamten Bundesgebiet nutzten seit der Einweihung des Kinder- und Jugendhospizes im November 2011 das stationäre Hilfsangebot des Trägervereins. 6.000.000 Euro wurden seit dem Jahr 2008 in den Kauf und den Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Thüringer Fernwasserversorgung in Tambach-Dietharz im Thüringer Wald zum Kinder- und Jugendhospiz Mitteldeutschland investiert. 92 Prozent dieser Investitionssumme wurden durch Spenden von Privatpersonen, Vereinen, Schulen und Unternehmen und nichtstaatlichen Zuwendungen durch Stiftungen aufgebracht. Dank dieser Hilfe entstand ein buchstäblich zweites Zuhause für diese betroffenen Familien – fernab von jeder Krankenhausathmosphäre.  Betrieben wird das stationäre Kinderhospiz von einem gemeinnützigen Trägerverein. Ein sechsköpfiger ehrenamtlicher Vorstand leitet die Geschicke bereits seit dem Jahr 2005 und hat so in den vergangenen zehn Jahren Ostdeutschlands größtes ehrenamtlich organisiertes Sozialprojekt initiiert. Der Gründer, Inititiator und bis heute ehrenamtliche Vorstandsvorsitzende Klaus-Dieter Heber wurde im Jahr 2015 mit dem „Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland“ ausgezeichnet. Im Jahr 2016 plant der Trägerverein den dringend erforderlichen Ausbau des Kinder-und Jugendhospizes, da die Nachfrage steigt. So sollen in einem noch unsanierten Nebengebäude neue Gästezimmer, Therapieräume, Gemeinschafts- und Sozialräume sowie eine Holzwerkstatt entstehen. Hierfür werden zusätzliche 750.000 Euro Investitionskosten benötigt. Leider stehen hierfür derzeit keine staatlichen Förderungen zur Verfügung.

Informationen unter www.kinderhospiz-mitteldeutschland.de oder www.facebook.com/kinderhospiz. Spendenkonto – IBAN: DE64860205000003566900, BIC: BFSWDE33LPZ, Bank für Sozialwirtschaft.

 

(Beitragsbild: Ralf Kunstmann, Inhaber der Hüfner-Dübel GmbH in Waltershausen & Sarah Kunstmann bei der Spendenübergabe im Kinderhospiz. Foto: Stephan Masch.

Abi-Magazin gibt Tipps zum Studienbeginn

Entspannt starten an der Hochschule

pi_119_abi-magazin_hochschulstart-doc

Druckfrisch ist das neueste Magazin der Reihe „Abi.de – dein weg in studium und beruf“ erschienen. Das Schwerpunktthema bildet diesmal der Start an der Hochschule. Sich auf neue Situationen einzustellen gehört zum Leben. Manche Veränderungen haben größere Auswirkungen – ob [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 19. September 2016 um 14:01 Uhr

Am 21.09.2016 auf www.abi.de

Experten-Chat zum „Studienabbruch/-umstieg“

Laut Deutschem Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung (DZHW) verlassen 28 Prozent aller Bachelorstudierenden die Hochschule ohne Abschluss. Besonders hoch ist die Abbrecherquote im Fach Mathematik sowie in den Ingenieurwissenschaften. Für eine erfolgreiche berufliche Zukunft muss das nicht unbedingt ein Manko [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 16. September 2016 um 10:00 Uhr

Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha sorgt für Planungssicherheit bis 2019

Riesenfreude bei Organisatoren des Gothaer Sparkassen-Citylaufes

Fördermittel in Höhe von 21.000 EUR wird die Regionalstiftung der Kreissparkasse Gotha dem Leichtathletikverein Gothaer Land e.V. für die Durchführung des Gothaer Sparkassen-Citylaufes und der Gothaer Schulmeisterschaft in den Jahren 2017, 2018 und 2019 zur Verfügung stellen. Dies hat der [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 14. September 2016 um 10:02 Uhr

Telefonische Terminvereinbarung notwendig

Bundeswehrberatung am 15. September 2016

Das Karrierecenter der Bundeswehr Erfurt berät einmal im Monat junge Menschen über Karrierechancen beim Bund und über die Perspektiven bei der Bundeswehr – zivil oder in Uniform. Die nächste individuelle Beratung findet am 15. September 2016 im Berufsinformationszentrum (BiZ) der [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 13. September 2016 um 13:31 Uhr

Stadt Gotha würdigt Lebenswerk Dirk Kollmars

Teilstück der Leinastraße feierlich in Dirk-Kollmar-Straße umbenannt

Gotha, 11. September 2016. Die Oettinger Brauerei hat am gestrigen Samstag nicht nur den 25. Ge-burtstag ihres Standorts in Gotha feiern dürfen. Dem Unternehmen und der Inhaberfamilie wurde auch eine ganz besondere Ehre zuteil. Ab sofort heißt das Teilstück der [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 12. September 2016 um 10:15 Uhr

Aus innerbetrieblichen Gründen:

BürgerBüro der Stadtverwaltung für einen Tag geschlossen

Am Mittwoch, dem 21. September 2016, bleibt das BürgerBüro der Stadtverwaltung Gotha (Neues Rathaus, Ekhofplatz 24) aus innerbetrieblichen Gründen für den Besucherverkehr geschlossen.

... weiter

Publiziert am: Freitag, 9. September 2016 um 12:30 Uhr

25 Jahre positiver Entwicklung

Wirtschaftsbesuch des Oberbürgermeisters

Am 31.08.2016 besuchten Oberbürgermeister Knut Kreuch und der Referatsleiter Wirtschaftsförderung Hartwig Harz das Unternehmen „Fahrzeug- und Service- Haus Schmidt & Steinerstauch GmbH & Co. KG“  in der Schlegelstraße 43 in Gotha.   Die Firma wurde 1991 von Bernd Schmidt und Detlef Steinerstauch [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 9. September 2016 um 12:27 Uhr

Übung auf Brauereigelände

Gefahrgutzug trainiert Ernstfall im Industrieobjekt

gefahrgutzug1bf

Für besonders knifflige Einsätze, etwa für Unfälle mit Chemikalien oder das Vorgehen bei der Emission von Gasen und Strahlen, halten die Feuerwehren des Landkreises Gotha den Gefahrgutzug vor. Er besteht aus speziellen Fahrzeugen und extra geschulten Kameradinnen und Kameraden, die [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 7. September 2016 um 14:53 Uhr

Ausbildungsbörse steigt in fünfter Auflage

Forum bringt Unternehmen und angehende Azubi zueinander

Bereits zum fünften Mal lädt der Landkreis Gotha in Zusammenarbeit mit der Agentur für Arbeit, der IHK, der Kreishandwerkerschaft, dem Firmenausbildungsverbund und weiteren Kooperationspartnern am 16. und 17. September zur großen Ausbildungsbörse in das Staatliche Berufsschulzentrum „Hugo Mairich“ in Gotha-Ost [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 5. September 2016 um 18:40 Uhr