Sport im Landkreis

Bittere Niederlage in Trier

Oettinger Rockets kommen ohne Punkte zurück

logo_oettinger-rockets-gotha

Seit dem 21. November 2015 wissen die Oettinger Rockets, wie herrlich es sich anfühlt, wenn in einem Auswärtsspiel beim Ertönen der Schlusssirene der allerletzte Wurf fällt, der den Sieg bedeutet. Damals schoss Kapitän Marco Völler sein Team mit einem Buzzer Beater zum Erfolg bei den Kirchheim Knights (60:59). Heute hätte den Gothaern in der dramatischen Crunch-Time ein ähnliches Husarenstück gelingen können – doch es sollte nicht sein. Deshalb hatten am Ende die Gladiators Trier mit 77:76 (42:48) die Nase vorne und feierten ausgelassen ihren zweiten Sieg gegen die Rockets. Während die Mannschaft von Head Coach Chris Ensminger weiter auf Rang vier der Tabelle liegt, kehrte Trier nach Abschluss der Samstagspiele auf Platz sieben zurück und bekräftigte somit eindrucksvoll seine Ambitionen auf einen Playoff-Platz.

Die Partie in Trier wies erstaunlich viele Parallelen zum Hinspiel auf, das die Gladiators in der „Blauen Hölle“ mit 76:67 gewonnen hatten. Wieder lieferten sich beide Teams von Anbeginn einen offenen Schlagabtausch, bei dem die Führung häufig wechselte.

Wieder konnten sich die Rockets kurz vor dem Seitenwechsel leicht absetzen – Gerard Gomilas Dreier zum 43:35 (17.) war gleichbedeutend mit dem höchsten Vorsprung im gesamten Spiel. Wieder ging es mit einer knappen Führung in die Pause (48:42 / Hinspiel 38:33).

Wieder konnten die Gothaer nach dem Seitenwechsel nicht an die gute erste Halbzeit anknüpfen, in der sowohl Joe Lawson (15 Punkte) als auch Marco Völler (12) kaum zu bremsen waren und die Rockets mit einer Dreier-Quote von 70 Prozent (7 von 10) glänzten.

Wieder verloren die Gothaer in der zweiten Halbzeit schleichend die Kontrolle und letztlich das Spiel – dieses Mal jedoch viel knapper als noch Ende November. Ungeachtet dessen hatten die Gladiators schon damals ihre Klasse und vor allem ihr großes Kämpferherz bewiesen – dieses Mal kam noch die entscheidende Portion „Glück des Tüchtigen“ hinzu.

Maßgeblichen Anteil am Erfolg hatte damals wie heute Triers Power Forward Dwayne Evans: Der US-Amerikaner legte mit 15 Punkten und zehn Rebounds erneut ein Double-Double (Hinspiel: 23 / 10) auf; allein acht Zähler und fünf Rebounds steuerte er im Schlussdurchgang bei und war somit abermals ein wichtiger Faktor im Spiel der Mannschaft von Head Coach Marco van den Berg.

Hingegen waren auf Seiten der Rockets einmal mehr die Turnover der Gradmesser für den Verlauf der Partie. Fünf Ballverlusten in der gesamten ersten Halbzeit standen zwölf in der zweiten gegenüber. Vor allem in diesen Zahlen spiegelt sich die fehlende Kontinuität wider – das machte sich unmittelbar nach dem Seitenwechsel besonders in der Offense bemerkbar. Hier gelang den Gothaern in den ersten knapp fünf Minuten nur ein einziger Punkt. Zwar lief es auch bei den Gladiators in dieser Phase keineswegs rund – dennoch konnten sie wieder ausgleichen (49:49 / 25.).

Direkt im Anschluss drehte dann Carlton Guyton auf. Er markierte neun Gothaer Punkte am Stück und brachte sein Team wieder auf Kurs. Folglich ging’s mit einer knappen Führung (61:56) in den Schlussabschnitt, in dem den Rockets das Momentum jedoch abermals entglitt. Knappe vier Minuten vor Ultimo brachte Center Justin Raffington die Gladiators mit zwei verwandelten Freiwürfen erstmals seit dem 33:32 (15.) wieder in Führung (68:66 / 36.). Ruffington war es schließlich auch, der – ebenfalls von der Linie – die beiden letzten Punkte erzielte, die am Ende den Ausschlag gaben über Sieg und Niederlage.

„Das ist eine sehr ärgerliche Niederlage für uns – allerdings müssen wir uns auch an die eigene Nase fassen“, sagte Rockets-Coach Chris Ensminger nach der Begegnung. „Wir haben vor allem in der Offense wieder zwei Gesichter gezeigt, nicht konstant und konzentriert genug gespielt, was sich am deutlichsten im Anstieg der Ballverluste nach der Pause ablesen lässt. Ungeachtet dessen war es ein solides Spiel gegen eine sehr heimstarke Mannschaft, in dem uns einige Male das berühmte Quäntchen Glück fehlte – nicht nur am Ende. Dennoch müssen wir auch aus einem solchen Spiel lernen, damit wir es nächste Woche besser machen können!“

Möglicherweise kann beim Auswärtsspiel gegen die HEBEISEN White Wings Hanau am kommenden Samstag Max DiLeo sein Comeback geben. Der Guard der Rockets, der seit Anfang November aufgrund einer Bauchmuskelverletzung pausieren musste, ist vor wenigen Tagen wieder komplett ins Mannschaftstraining eingestiegen und befindet sich auf einem sehr guten Weg.

Gladiators Trier – Oettinger Rockets Gotha 77:76 (42:48)

Viertel: 22:20 / 20:28 (42:48) / 14:13 (56:61) / 21:15 (77:76)

Gladiators Trier: Breiling (9:35 Minuten / 0 Punkte / 2 Assists / 1 Rebound), Smit (22:20 / 6 / 4 / 2), Evans (21:47 / 16 / 0 / 10), Schmitz (18:42 / 5 / 4 / 1), Weber (2:13), Dahlem (nicht eingesetzt), Ahelegbe (29:18 / 15 / 0 / 2), Raffington (25:14 / 13 / 0 / 4), Eggleston (22:11 / 9 / 1 / 3), Herrera Kratzborn (20:16), Spearman (28:24 / 13 / 3 / 2)

Oettinger Rockets Gotha: Guyton (29:47 Minuten / 17 Punkte / 1 Assist / 1 Rebounds), Riewer (21:33 / 6 / 5 / 2), Razis (26:33 / 5 / 4 / 3), Durant (2:49), Dejworek (nicht eingesetzt), Lodders (12:06 / 0 / 0 / 1), Woods (11:29 / 0 / 1 / 2), Johnson (25:02 / 4 / 0 / 1), Lawson (23:00 / 15 / 1 / 6), Völler (26:52 / 20 / 1 / 5), Gomila (20:49 / 9 / 3 / 3)

Zweier Trier: 25 von 44 (57 Prozent)
Zweier Gotha: 19 von 33 (58 Prozent)

Dreier Trier: 4 von 13 (31 Prozent)
Dreier Gotha: 3 von 15 (20 Prozent)

Freiwürfe Trier: 15 von 17 (88 Prozent)
Freiwürfe Gotha: 14 von 21 (67 Prozent)

Punkte von der Bank Trier: 13
Punkte von der Bank Gotha: 14

Rebounds Trier: 27 (9 Offense / 18 Defense)
Rebounds Gotha: 25 (5 Offense / 20 Defense)

Assists Trier: 14
Assists Gotha: 16

Ballverluste Trier: 14
Ballverluste Gotha: 17

Ballgewinne Trier: 9
Ballgewinne Gotha: 4

Zuschauer: 1557

Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Junge Brandschutz-Talente im Wettstreit

Kreismeister der Jugendfeuerwehren wird in Tambach-Dietharz ermittelt

Um den Titel des Kreismeisters wetteifern am kommenden Samstag, 28. Mai, insgesamt acht Mannschaften aus sechs Jugendfeuerwehren der Region auf dem Sportplatz von Tambach-Dietharz.   Im bundesweit einheitlichen Wettkampfmodus müssen die rund 80 Mädchen und Jungen sowohl sowie einen simulierten [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 23. Mai 2016 um 15:22 Uhr

Caroline Thiel holt deutschen Meistertitel

Erfolgreicher Showtanz aus Ballstädt

IMG_8519

Caroline Thiel vom Diamonds Tanz-und Showverein aus Ballstädt konnte sich Sonntagvormittag im Rahmen der Deutschen Meisterschaften den Meistertitel in der Altersklasse Senioren des künstlerischen Showtanzes sichern und damit das Ticket zur Europameisterschaft lösen. Für ihre Darbietung mit dem Showtanz „Tribute [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 23. Mai 2016 um 15:01 Uhr

18. TMP-Jugendtour und Kleine Friedensfahrt für Schüler

Endstand nach der dritten Etappe

Tabarz. Am Sonntag ging die 18. TMP-Jugendtour mit der dritten Etappe „Rund in Tabarz“ zu Ende. In der Altersklasse Schüler U15 gab es am letzten Tag kaum noch Änderungen im Gesamtklassement – das Feld blieb über die gesamte Distanz von [...]

... weiter

Publiziert am: Sonntag, 15. Mai 2016 um 21:56 Uhr

Der Hammerteich in Georgenthal zu Pfingsten

Deutsche Meisterschaften im Schiffsmodellbau & Sport

Am Pfingstwochenende, vom 14. bis 16. Mai, jeweils ab 9 Uhr finden auf dem Hammerteich in Georgenthal die Deutschen Meisterschaften im Schiffsmodellbau & Sport statt. Zu diesem besonderen Event werden Gäste aus ganz Deutschland erwartet. Die Siegerehrung der Champions aller [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 11. Mai 2016 um 15:14 Uhr

Junge Volleyballer haben Grund zum Feiern

U-20 des VC Gotha ist Deutscher Meister

SCHWERIN ; CORNELIUS KETTLER ; 
U-20-Volleyball Team vom VC Gotha wird Deutscher Meister 2016 in der Palmberg-Arena in Schwerin :

Drei Wochen nach dem Titel der U-18 bei ihrer Deutschen Meisterschaft wurde am vergangenen Wochenende auch die männliche U20-Mannschaft des VC Gotha in Schwerin Deutscher Meister.   Zusammen mit dem 8. Platz der U-16, ebenfalls am vergangenen Wochenende in Bitterfeld [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 11. Mai 2016 um 13:00 Uhr

Grandiose Saison endet mit Herzschlag-Finale

Junior Rockets verlieren knapp und scheiden aus

BIG

Es spricht vor allem für den gesunden Ehrgeiz der Oettinger Junior Rockets, dass sie am Sonntag enttäuscht waren. Denn die Schlusssirene für das dritte Spiel der Playoff-Viertelfinal-Serie (Modus: Best of Three) gegen die Metropol Baskets Ruhr in Recklinghausen markierte zugleich [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 11. Mai 2016 um 12:42 Uhr

Packender Playoff-Krimi vor Rekord-Kulisse

Junior Rockets verlieren knapp das letzte Spiel in der „Blauen Hölle“

BIG

In Deutschland ist es nicht vielen Nachwuchsteams vergönnt, vor so einer Kulisse zu spielen: Rund 1.200 Zuschauer verfolgten gestern in der „Blauen Hölle“ das zweite Spiel der JBBL-Viertelfinal-Serie zwischen den Oettinger Junior Rockets Gotha und den Metropol Baskets Ruhr. Gemeinsam [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 2. Mai 2016 um 17:36 Uhr

Kapitän von Board

Marco Völler wechselt zu den Gießen 46ers

logo_oettinger-rockets-gotha

Die gute Nachricht vorweg: Marco Völler wird am Sonntag zur Abschiedsparty in der „Blauen Hölle“ mit von der Partie sein, die Oettinger Junior Rockets beim zweiten Playoff-Viertelfinalspiel gegen die Metropol Baskets Ruhr (Tip-Off: 14 Uhr) anfeuern und sich bei den [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 28. April 2016 um 15:14 Uhr