Wirtschaft & Soziales

IRRWEGE DER MODERNE IM FOKUS KRITISCHEN DENKENS

Der kanadische Philosoph Charles Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena

Charles Taylor sucht nach den „Quellen des Selbst“, weil er der Ansicht ist, deren Leugnung sei für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich. Es könne nicht sein – so der kanadische Politikwissenschaftler und Philosoph –, dass eine neutrale Vernunft am Anfang der Moderne steht. Vielmehr müsse von einer ethischen Idee ausgegangen werden.

Der streitbare Denker Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena. Er folgt dem Ruf des Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“, das Jahr für Jahr einen Gelehrten von Weltruf nach Jena einlädt. Außerdem ist Charles Taylor Fellow der sozialwissenschaftlichen Kolleg-Forschergruppe „Postwachstumsgesellschaften“, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beheimatet ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Charles Taylor, geboren 1931 in Montreal, begann seine akademische Karriere an der McGill University und der Université de Montréal. In den Jahren 1976 bis 1981 lehrte er Soziale und Politische Theorie an der Universität Oxford, danach kehrte er nach Montréal zurück. Im Jahr 2002 wurde Taylor zum Professor für Recht und Philosophie an der Northwestern University in Evanston (Illinois) ernannt. Außerdem nahm Charles Taylor immer wieder Gastprofessuren an. So lehrte er u. a. in Frankfurt/M., Berkeley, Princeton, Delhi und Tübingen sowie an der Hebrew University in Jerusalem. 1997 erhielt Charles Taylor den Hegel-Preis, 2007 wurde er mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet und im Jahr darauf erhielt er den Kyoto-Preis.

Immer wieder erregte Taylor durch seine Schriften weltweite Aufmerksamkeit. Am Anfang steht seine Dissertation mit dem Titel „The Explanation of Behaviour“, gefolgt von Studien, die als „Philosophical Papers“ veröffentlicht werden. Große Beachtung findet zudem die Hegel-Monografie von 1975, die das Hegel-Revival im angelsächsischen Raum entscheidend angestoßen hat. Mit „Sources of the Self“ (dt. „Quellen des Selbst“) erscheint 1989 ein Buch, in dem Taylor die Idee des atomisierten Individuums, das seine Verwurzelung in solidarischen Gemeinschaften und wertestiftenden Traditionen vergisst, als ein Missverständnis der Moderne über ihre eigenen Grundlagen bezeichnet. Taylor fordert stattdessen eine Rückbesinnung auf Werte wie Gemeinsinn und Solidarität. Weltweites Aufsehen erregt Charles Taylor derzeit mit seinem neuen großen Buch „A Secular Age“ (dt. „Ein säkulares Zeitalter“), in dem es um ein neues Verständnis der Bedingungen und Konsequenzen des Glaubens und Nicht-Glaubens in der Moderne geht.

Für die Wissenschaftler am Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ ist Taylor ein wertvoller Gesprächspartner, weil er soziologisch, philosophisch und politisch wichtige Fragen und Problemfelder der säkularisierten Moderne aufgreift und diskutiert, dabei aber häufig den Rückbezug zur Aufklärung und zur Romantik anbietet, um Erklärungs- oder Entstehungsmuster zu verdeutlichen.

Öffentliche Vorträge in Jena

In Jena hält Charles Taylor am Dienstag (24. April) um 18 Uhr in der Aula der Universität (Fürstengraben 1) einen ersten Vortrag mit dem Titel „Aufklärung und Säkularisierung“. Im Anschluss wird ihm die Schiller-Professur 2012 offiziell verliehen, ein festlicher Empfang rundet den Abend ab. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Weitere Vorträge folgen am Donnerstag (3. Mai) um 18 Uhr im großen Rosensaal (Fürstengraben 27) über „Disenchantment und Re-Enchantment“. Am Dienstag (8. Mai) spricht Taylor über „Meaning, Language and the Romantic Tradition“ ab 18 Uhr im Saal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Eine Woche später folgt am Dienstag (15. Mai) um 18 Uhr der Vortrag „Is There Really Progress?“ im großen Rosensaal (Fürstengraben 27). Diese Vorträge – in englischer Sprache – sind ebenfalls für die interessierte Öffentlichkeit bestimmt.

Während seines Jena-Aufenthalts leitet Charles Taylor zudem zwei Doktorandenkolloquien und einen Workshop. Zu diesen Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.fzla.uni-jena.de/Forschungskolleg/Schiller_Professur.html.

Kontakt:

Dr. Katharina Held

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenergasse 8 (Accouchierhaus)

07743 Jena

Tel.: 03641 / 944971

E-Mail: k.held@uni-jena.de


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Richtig bewerben

Veranstaltung für Studierende und Absolventen

Zwischen Studium und Berufseinstieg liegt die Bewerbungsphase. Welche Stelle passt zu mir? Wo liegen meine Stärken? Was kann ich, was andere Bewerber nicht können? Und vor allem wie verpacke ich das alles richtig in die Bewerbungsmappe? Die Friedrich-Schiller-Universität Jena bietet [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 22. Mai 2015 um 13:55 Uhr

Bürgerstiftung Jena präsentiert sich mit neuem Internet-Auftritt:

Intuitiv zum Engagement

buergerstiftung_jena_gemeinsam_gut

Ab sofort präsentiert sich die Bürgerstiftung Jena im Internet unter www.buergerstiftung-jena.de mit einem neuen Look. Die neue Homepage lädt durch ihr offenes und lebendiges Erscheinungsbild dazu ein, sich in der Stadt aktiv mit einzubringen. Damit unterstreicht die neue Homepage den Charakter der Bürgerstiftung [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 15. Mai 2015 um 14:15 Uhr

Immer mehr Windpocken-Erkrankungen in Thüringen:

Jena besonders betroffen

Bereits 220 Windpocken-Erkrankungen wurden seit Jahres-beginn in Thüringen gemeldet. Damit ist bereits jetzt die Hälfte der 2014 gemelde-ten Erkrankungen erreicht. Das teilt die Techniker Krankenkasse (TK) in Thüringen mit und beruft sich auf aktuelle Daten des Robert Koch-Instituts (RKI).  2013 [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 15. Mai 2015 um 11:30 Uhr

„Nimmst du mein Tier, nehm’ ich dein Tier“

Eine Initiative des Deutschen Tierschutzbundes

Damit alle diejenigen, die es gut mit ihrem Tier meinen, nicht auf den Urlaub verzichten müssen, startet der Deutsche Tierschutzbund mit Unterstützung von Pedigree und Whiskas auch in diesem Jahr seine bewährte, kostenlose Urlaubshilfe „Nimmst du mein Tier, nehm’ ich [...]

... weiter

Publiziert am: Samstag, 2. Mai 2015 um 11:15 Uhr

Elektroscooter

Eine Bestandsaufnahme

Alle Elektroscooter-Nutzer werden gebeten, sich bei Marcus Barth, dem Behindertenbeauftragten der Stadt, zu melden. Er erarbeitet eine Übersicht über die Nutzung von Elektroscootern in Jena. Dafür ist es wichtig zu wissen, wie viele Personen in Jena Elektroscooter nutzen. Zudem wird [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 27. April 2015 um 14:25 Uhr

Klares Bekenntnis zum Pharma-Standort Jena

EVER Pharma eröffnet neues Produktionsgebäude mit Hochregallager in Jena-Lobeda

EVER_Pharma_Jena_27-04-2015_Foto_EVERpharma

ach knapp zweijähriger Bauzeit eröffnete EVER Pharma zusammen mit Vertretern aus Politik und Wirtschaft am 27. April 2015 offiziell das neue Produktionsgebäude mit Hochregallager im Gewerbegebiet JenA4 in Jena-Lobeda. Mit einem Investitionsvolumen von 20 Millionen Euro bekundet das Unternehmen somit [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 27. April 2015 um 13:54 Uhr

Jenoptik erhält Großauftrag zur Ausrüstung des Raketenabwehrsystems Patriot

Die Jenoptik-Sparte Verteidigung & Zivile Systeme liefert mobile Stromerzeuger-Aggregate für das Flugabwehrraketensystem Patriot an das US-amerikanische Unternehmen Raytheon

Der Gesamtauftrag soll voraussichtlich noch im Jahr 2015 abgewickelt werden. Jenoptik liefert die Stromversorgung für die Patriot Advanced Capability (PAC)-3 Systeme sowie die zugehörigen Ersatzteilpakete und das Testequipment. Mit den Stromerzeuger-Aggregaten von Jenoptik werden das Radar und die Startgeräte des [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. April 2015 um 17:06 Uhr

Termin für Unternehmer

17. Ostthüringer Visitenkartenparty

Jena. Seit 17 Jahren ist die Ostthüringer Visitenkartenparty eine feste Größe im Terminkalender vieler Firmenchefs. In zwangloser Atmosphäre finden sich hier offene und gesprächsbereite Firmenlenker. Sie alle vereint dasselbe Interesse: Geschäftskontakte auffrischen, neu knüpfen, netzwerken. In diesem Jahr ist am [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. April 2015 um 13:01 Uhr