Wirtschaft & Soziales

IRRWEGE DER MODERNE IM FOKUS KRITISCHEN DENKENS

Der kanadische Philosoph Charles Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena

Charles Taylor sucht nach den „Quellen des Selbst“, weil er der Ansicht ist, deren Leugnung sei für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich. Es könne nicht sein – so der kanadische Politikwissenschaftler und Philosoph –, dass eine neutrale Vernunft am Anfang der Moderne steht. Vielmehr müsse von einer ethischen Idee ausgegangen werden.

Der streitbare Denker Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena. Er folgt dem Ruf des Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“, das Jahr für Jahr einen Gelehrten von Weltruf nach Jena einlädt. Außerdem ist Charles Taylor Fellow der sozialwissenschaftlichen Kolleg-Forschergruppe „Postwachstumsgesellschaften“, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beheimatet ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Charles Taylor, geboren 1931 in Montreal, begann seine akademische Karriere an der McGill University und der Université de Montréal. In den Jahren 1976 bis 1981 lehrte er Soziale und Politische Theorie an der Universität Oxford, danach kehrte er nach Montréal zurück. Im Jahr 2002 wurde Taylor zum Professor für Recht und Philosophie an der Northwestern University in Evanston (Illinois) ernannt. Außerdem nahm Charles Taylor immer wieder Gastprofessuren an. So lehrte er u. a. in Frankfurt/M., Berkeley, Princeton, Delhi und Tübingen sowie an der Hebrew University in Jerusalem. 1997 erhielt Charles Taylor den Hegel-Preis, 2007 wurde er mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet und im Jahr darauf erhielt er den Kyoto-Preis.

Immer wieder erregte Taylor durch seine Schriften weltweite Aufmerksamkeit. Am Anfang steht seine Dissertation mit dem Titel „The Explanation of Behaviour“, gefolgt von Studien, die als „Philosophical Papers“ veröffentlicht werden. Große Beachtung findet zudem die Hegel-Monografie von 1975, die das Hegel-Revival im angelsächsischen Raum entscheidend angestoßen hat. Mit „Sources of the Self“ (dt. „Quellen des Selbst“) erscheint 1989 ein Buch, in dem Taylor die Idee des atomisierten Individuums, das seine Verwurzelung in solidarischen Gemeinschaften und wertestiftenden Traditionen vergisst, als ein Missverständnis der Moderne über ihre eigenen Grundlagen bezeichnet. Taylor fordert stattdessen eine Rückbesinnung auf Werte wie Gemeinsinn und Solidarität. Weltweites Aufsehen erregt Charles Taylor derzeit mit seinem neuen großen Buch „A Secular Age“ (dt. „Ein säkulares Zeitalter“), in dem es um ein neues Verständnis der Bedingungen und Konsequenzen des Glaubens und Nicht-Glaubens in der Moderne geht.

Für die Wissenschaftler am Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ ist Taylor ein wertvoller Gesprächspartner, weil er soziologisch, philosophisch und politisch wichtige Fragen und Problemfelder der säkularisierten Moderne aufgreift und diskutiert, dabei aber häufig den Rückbezug zur Aufklärung und zur Romantik anbietet, um Erklärungs- oder Entstehungsmuster zu verdeutlichen.

Öffentliche Vorträge in Jena

In Jena hält Charles Taylor am Dienstag (24. April) um 18 Uhr in der Aula der Universität (Fürstengraben 1) einen ersten Vortrag mit dem Titel „Aufklärung und Säkularisierung“. Im Anschluss wird ihm die Schiller-Professur 2012 offiziell verliehen, ein festlicher Empfang rundet den Abend ab. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Weitere Vorträge folgen am Donnerstag (3. Mai) um 18 Uhr im großen Rosensaal (Fürstengraben 27) über „Disenchantment und Re-Enchantment“. Am Dienstag (8. Mai) spricht Taylor über „Meaning, Language and the Romantic Tradition“ ab 18 Uhr im Saal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Eine Woche später folgt am Dienstag (15. Mai) um 18 Uhr der Vortrag „Is There Really Progress?“ im großen Rosensaal (Fürstengraben 27). Diese Vorträge – in englischer Sprache – sind ebenfalls für die interessierte Öffentlichkeit bestimmt.

Während seines Jena-Aufenthalts leitet Charles Taylor zudem zwei Doktorandenkolloquien und einen Workshop. Zu diesen Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.fzla.uni-jena.de/Forschungskolleg/Schiller_Professur.html.

Kontakt:

Dr. Katharina Held

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenergasse 8 (Accouchierhaus)

07743 Jena

Tel.: 03641 / 944971

E-Mail: k.held@uni-jena.de


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Wer hilft, braucht selbst auch Hilfe

Psychologen der Universität Jena weiten Angebot für pflegende Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen aus

Psychologen der Uni Jena weiten Angebot für pflegende Angehörige von an Demenz erkrankten Menschen aus

Waschen, Anziehen, Essen, sich im Leben zurechtfinden – was für die meisten Menschen alltägliche Tätigkeiten sind, die ohne große Mühe gelingen, wird für Patienten mit Demenz zu einer wachsenden Herausforderung. Mit fortschreitender Erkrankung brauchen sie immer intensivere Unterstützung und Betreuung. [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 18. Dezember 2014 um 12:53 Uhr

Sparkasse Jena-Saale-Holzland

Erstes Geldinstitut der Region verzichtet ab 1. Januar 2015 auf Überziehungszinsen bei Privatkunden

Die Sparkasse Jena-Saale-Holzland verzichtet ab dem 1. Januar 2015 auf eine Berechnung von Überziehungszinsen bei privaten Konten. Für die Kunden bedeutet dieser Schritt konkret, dass sie bei einer Überziehung ihres eingeräumten Kreditrahmens keinen gesonderten zusätzlichen Zins zahlen, sondern weiterhin den [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 18. Dezember 2014 um 10:34 Uhr

DRK Begegnungszentrum Jena bietet Kurs an

Laptopkurs für Anfänger

Mit den Enkelkindern und der Jugend Schritt halten, in Kontakt bleiben und lernen wie man mit einem Laptop umgeht. So oder so ähnlich lautet bei vielen ein guter Vorsatz für das neue Jahr. Aus diesem Grund bietet das DRK Begegnungszentrum [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 18. Dezember 2014 um 10:31 Uhr

Gästebetten und Schokolade

Ortsteilbürgermeister Volker Blumentritt überreicht Spenden an UKJ-Kinderchirurgie

spende-kinderchirurgie

Es ist bereits zu einer Tradition geworden: Seit sechs Jahren bittet Volker Blumentritt, Ortsteilbürgermeister für Lobeda, zur Weihnachtszeit Handel- und Gewerbetreibende vor Ort um Spenden. Und jedes Jahr besucht er mit einer vollen Kiste die Station der Kinderchirurgie am Universitätsklinikum [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. Dezember 2014 um 11:20 Uhr

Angebot bündelt Expertenwissen

Rheuma: Neue Tagesklinik am UKJ verbessert Patientenversorgung

UKJ_RheumaKlinik

Das Universitätsklinikum Jena (UKJ) verbessert die Versorgung von Rheuma-Patienten: Das Angebot der neuen Rheuma-Tagesklinik richtet sich vor allem an Erkrankte mit komplexen Symptomen, die auf eine breite fachübergreifende Diagnostik und Therapie angewiesen sind. Anders als bei einer vollstationären Behandlung übernachten [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. Dezember 2014 um 11:09 Uhr

Überreichung der Thüringer Ehrenamtscard

43 Jenaer Ehrenamtliche würdigen

Am 18.12.2014 findet um 17 Uhr im Gasthaus „Ratszeise“ die Überreichung der Thüringer Ehrenamtscard an 43 Jenaer Bürgerinnen und Bürger statt, die sich in besonderer Weise ehrenamtlich engagieren und daher von Vereinen und Organisationen für diese Auszeichnung vorgeschlagen wurden. Der [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. Dezember 2014 um 10:54 Uhr

Verkehrsmeldungen für Jena

Freigabe Susanne-Bohl-Straße, Lutherstraße und Burgweg

Verkehrsfreigabe Susanne-Bohl-Straße   Am Donnerstag, dem 18.12.2014 wird die S.-Bohl-Straße wieder für den Straßenverkehr frei gegeben. Die Baumaßnahmen an der Straße sind abgeschlossen. Die Umleitung über die Stadtrodaer Straße kann gleichzeitig entfallen.   Verkehrsfreigabe Lutherstraße   Am Freitag, dem 19.12.2014 [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. Dezember 2014 um 10:53 Uhr

Jenaer Nahverkehr über Weihnachten, Silvester und die Feiertage

Über die Feiertage fahren Busse und Bahnen nach einem Sonderfahrplan

Am Heiligabend, 24. Dezember, gilt der Samstag-Fahrplan. Am ersten und zweiten Weihnachtsfeiertag, 25. und 26. Dezember, fahren die Busse und Bahnen nach Sonn- und Feiertagsfahrplan. Am 29. und 30. Dezember ist der Nahverkehr laut Ferienfahrplan unterwegs (wie auch am 22. [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 17. Dezember 2014 um 10:30 Uhr

Jena begeht 2015 das „Internationale Jahr des Lichts“

Themenjahr der UNESCO mit vielen Angeboten und Veranstaltungen in der „Lichtstadt“

PK_Auftakt_Jahr-des-Lichts-2015_16-12-2014_Foto-JenaWirtschaft

2015 leuchtet es an der Saale: Dann beteiligt sich Jena mit vielen Aktivitäten und Veranstaltungen am „Internationalen Jahr des Lichts“. Dieses Themenjahr hat die UNESCO, die Kulturorganisation der Vereinten Nationen, ausgerufen, um die Bedeutung von Licht und lichtbasierten Technologien ins [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 16. Dezember 2014 um 14:22 Uhr