Wirtschaft & Soziales

IRRWEGE DER MODERNE IM FOKUS KRITISCHEN DENKENS

Der kanadische Philosoph Charles Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena

Charles Taylor sucht nach den „Quellen des Selbst“, weil er der Ansicht ist, deren Leugnung sei für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich. Es könne nicht sein – so der kanadische Politikwissenschaftler und Philosoph –, dass eine neutrale Vernunft am Anfang der Moderne steht. Vielmehr müsse von einer ethischen Idee ausgegangen werden.

Der streitbare Denker Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena. Er folgt dem Ruf des Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“, das Jahr für Jahr einen Gelehrten von Weltruf nach Jena einlädt. Außerdem ist Charles Taylor Fellow der sozialwissenschaftlichen Kolleg-Forschergruppe „Postwachstumsgesellschaften“, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beheimatet ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Charles Taylor, geboren 1931 in Montreal, begann seine akademische Karriere an der McGill University und der Université de Montréal. In den Jahren 1976 bis 1981 lehrte er Soziale und Politische Theorie an der Universität Oxford, danach kehrte er nach Montréal zurück. Im Jahr 2002 wurde Taylor zum Professor für Recht und Philosophie an der Northwestern University in Evanston (Illinois) ernannt. Außerdem nahm Charles Taylor immer wieder Gastprofessuren an. So lehrte er u. a. in Frankfurt/M., Berkeley, Princeton, Delhi und Tübingen sowie an der Hebrew University in Jerusalem. 1997 erhielt Charles Taylor den Hegel-Preis, 2007 wurde er mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet und im Jahr darauf erhielt er den Kyoto-Preis.

Immer wieder erregte Taylor durch seine Schriften weltweite Aufmerksamkeit. Am Anfang steht seine Dissertation mit dem Titel „The Explanation of Behaviour“, gefolgt von Studien, die als „Philosophical Papers“ veröffentlicht werden. Große Beachtung findet zudem die Hegel-Monografie von 1975, die das Hegel-Revival im angelsächsischen Raum entscheidend angestoßen hat. Mit „Sources of the Self“ (dt. „Quellen des Selbst“) erscheint 1989 ein Buch, in dem Taylor die Idee des atomisierten Individuums, das seine Verwurzelung in solidarischen Gemeinschaften und wertestiftenden Traditionen vergisst, als ein Missverständnis der Moderne über ihre eigenen Grundlagen bezeichnet. Taylor fordert stattdessen eine Rückbesinnung auf Werte wie Gemeinsinn und Solidarität. Weltweites Aufsehen erregt Charles Taylor derzeit mit seinem neuen großen Buch „A Secular Age“ (dt. „Ein säkulares Zeitalter“), in dem es um ein neues Verständnis der Bedingungen und Konsequenzen des Glaubens und Nicht-Glaubens in der Moderne geht.

Für die Wissenschaftler am Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ ist Taylor ein wertvoller Gesprächspartner, weil er soziologisch, philosophisch und politisch wichtige Fragen und Problemfelder der säkularisierten Moderne aufgreift und diskutiert, dabei aber häufig den Rückbezug zur Aufklärung und zur Romantik anbietet, um Erklärungs- oder Entstehungsmuster zu verdeutlichen.

Öffentliche Vorträge in Jena

In Jena hält Charles Taylor am Dienstag (24. April) um 18 Uhr in der Aula der Universität (Fürstengraben 1) einen ersten Vortrag mit dem Titel „Aufklärung und Säkularisierung“. Im Anschluss wird ihm die Schiller-Professur 2012 offiziell verliehen, ein festlicher Empfang rundet den Abend ab. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Weitere Vorträge folgen am Donnerstag (3. Mai) um 18 Uhr im großen Rosensaal (Fürstengraben 27) über „Disenchantment und Re-Enchantment“. Am Dienstag (8. Mai) spricht Taylor über „Meaning, Language and the Romantic Tradition“ ab 18 Uhr im Saal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Eine Woche später folgt am Dienstag (15. Mai) um 18 Uhr der Vortrag „Is There Really Progress?“ im großen Rosensaal (Fürstengraben 27). Diese Vorträge – in englischer Sprache – sind ebenfalls für die interessierte Öffentlichkeit bestimmt.

Während seines Jena-Aufenthalts leitet Charles Taylor zudem zwei Doktorandenkolloquien und einen Workshop. Zu diesen Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.fzla.uni-jena.de/Forschungskolleg/Schiller_Professur.html.

Kontakt:

Dr. Katharina Held

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenergasse 8 (Accouchierhaus)

07743 Jena

Tel.: 03641 / 944971

E-Mail: k.held@uni-jena.de


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Stadtwerke bitten um Verständnis

Jenas Trinkwasser vorübergehend mit Chlor

Im Versorgungsbereich des Pumpwerkes Jenaprießnitz kam es zu geringen mikrobiologischen Auffälligkeiten. Von dort aus wird ganz Groß- und Kleinlöbichau sowie ein Teil von Wogau und Jenaprießnitz versorgt. In Absprache mit dem Gesundheitsamt Saale-Holzland-Kreis und Jena wird das Wasser ab heute, [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Oktober 2014 um 14:07 Uhr

Studentenwerk Thüringen

Fair-Trade-Aktion in der Mensa Carl-Zeiss-Promenade

Das Studentenwerk Thüringen veranstaltet am 28. Oktober 2014 in der Mensa Carl-Zeiss-Promenade in Jena einen Info- und Aktionstag zum Thema fairer Handel. Von 11 bis 14 Uhr wird gemeinsam mit dem Fair-Trade-Unternehmen Westhoff über die Folgen der ungerechten Lebens- und [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Oktober 2014 um 13:16 Uhr

Veranstaltung zur Berufsorientierung im BIZ Jena

Beruf Mediengestalter

Die Friedrich-Schiller-Universität Jena stellt am Mittwoch, den 29. Oktober 2014, um 15.30 Uhr, ihre Ausbildungsberufe Mediengestalter Bild und Ton sowie Mediengestalter Digital und Print (Fachrichtung Gestaltung und Technik) vor. Die kostenfreie Veranstaltung richtet sich an Schülerinnen und Schüler, deren Eltern [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Oktober 2014 um 12:10 Uhr

IHK-Veranstaltung gab Impulse für erfolgreiche Personalpolitik

Personaler müssen eher Vertriebler sein

Ostthüringer Firmen sollen öfter ungewöhnliche Wege gehen um zukünftige Fachkräfte von sich zu überzeugen, rät Personalexperte Mihajlo Kolakovic. Die zahlreichen Teilnehmer der IHK-Veranstaltung am Mittwoch in Jena erhielten hilfreiche Tipps für ein erfolgreiche Personalsuche und -bindung, sowie zu Marketing und [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Oktober 2014 um 11:13 Uhr

Von Venedig nach Kopenhagen

Mit dem Fahrrad 2.000 km zur Sitzung des Weltklimarates

Seit zehn Tagen sind Daniele Pernigotti (48) und Claudio Bonato (45) unterwegs, haben schon über 1.000 km in den Beinen und trotzten besonders an den beiden vergangenen Tagen dem stürmischen Wetter. Mit dem Fahrrad fahren der Umwelt Consultant und der [...]

... weiter

Publiziert am: Freitag, 24. Oktober 2014 um 10:54 Uhr

Die Stadt Jena sucht Schiedspersonen

Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzungen durch Erenamtler

Für die im Januar 2015 beginnende fünf-jährige Amtszeit sucht die Stadt Jena Schiedspersonen. Die Schiedstätigkeit ist ehrenamtlich. Zur Vermeidung gerichtlicher Auseinandersetzungen besteht die Aufgabe der Schiedspersonen darin, festgefahrene Konfliktsituati­onen und verhärtete Fronten durch Verhandlungsge­schick aufzubrechen und dadurch kleinere Meinungsver­schiedenheiten und [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 22. Oktober 2014 um 12:54 Uhr

Veranstaltung zur Berufsorientierung im Berufsschulzentrum Jena-Göschwitz

Berufe im Kfz-Gewerbe

Die Kfz-Innung Ostthüringen stellt am Dienstag, den 28. Oktober 2014 um 15.00 Uhr Berufe des Kfz-Gewerbes vor. Anschließend kann die Kfz-Lehrwerkstatt des Berufsschulzentrums besichtigt werden. Zum Abschluss besteht die Möglichkeit an einem freiwilligen schriftlichen Eignungstest teilzunehmen. Weitere Informationen zu dieser [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 21. Oktober 2014 um 17:11 Uhr

Fit für die Zukunft

EAH Jena beim Ostthüringer Unternehmertag

(21. Oktober 2014) Beim morgigen Ostthüringer Unternehmertag “Fit für die Zukunft – Das gesunde Unternehmen” im IHK-Bildungszentrum Gera ist auch die Ernst-Abbe-Hochschule Jena vertreten. Eingeladen von der IHK Ostthüringen zu Gera, beraten Experten aus dem Unternehmens- und Gründungsbereich rund um [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 21. Oktober 2014 um 16:57 Uhr

Jenoptik liefert Laseranlagen

Automobilzulieferer in Asien und Nordamerika dürfen sich freuen

In den beiden Wachstumsregionen baut Jenoptik das Geschäft mit Laseranlagen aus: Im 3. Quartal 2014 erhielt die Sparte Laser & Materialbearbeitung dafür mehrere Aufträge mit einem Gesamtvolumen von über 10 Millionen Euro.   Internationale Unternehmen der Automobilindustrie setzen für ihre [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 21. Oktober 2014 um 16:18 Uhr