Wirtschaft & Soziales

IRRWEGE DER MODERNE IM FOKUS KRITISCHEN DENKENS

Der kanadische Philosoph Charles Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena

Charles Taylor sucht nach den „Quellen des Selbst“, weil er der Ansicht ist, deren Leugnung sei für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich. Es könne nicht sein – so der kanadische Politikwissenschaftler und Philosoph –, dass eine neutrale Vernunft am Anfang der Moderne steht. Vielmehr müsse von einer ethischen Idee ausgegangen werden.

Der streitbare Denker Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena. Er folgt dem Ruf des Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“, das Jahr für Jahr einen Gelehrten von Weltruf nach Jena einlädt. Außerdem ist Charles Taylor Fellow der sozialwissenschaftlichen Kolleg-Forschergruppe „Postwachstumsgesellschaften“, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beheimatet ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Charles Taylor, geboren 1931 in Montreal, begann seine akademische Karriere an der McGill University und der Université de Montréal. In den Jahren 1976 bis 1981 lehrte er Soziale und Politische Theorie an der Universität Oxford, danach kehrte er nach Montréal zurück. Im Jahr 2002 wurde Taylor zum Professor für Recht und Philosophie an der Northwestern University in Evanston (Illinois) ernannt. Außerdem nahm Charles Taylor immer wieder Gastprofessuren an. So lehrte er u. a. in Frankfurt/M., Berkeley, Princeton, Delhi und Tübingen sowie an der Hebrew University in Jerusalem. 1997 erhielt Charles Taylor den Hegel-Preis, 2007 wurde er mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet und im Jahr darauf erhielt er den Kyoto-Preis.

Immer wieder erregte Taylor durch seine Schriften weltweite Aufmerksamkeit. Am Anfang steht seine Dissertation mit dem Titel „The Explanation of Behaviour“, gefolgt von Studien, die als „Philosophical Papers“ veröffentlicht werden. Große Beachtung findet zudem die Hegel-Monografie von 1975, die das Hegel-Revival im angelsächsischen Raum entscheidend angestoßen hat. Mit „Sources of the Self“ (dt. „Quellen des Selbst“) erscheint 1989 ein Buch, in dem Taylor die Idee des atomisierten Individuums, das seine Verwurzelung in solidarischen Gemeinschaften und wertestiftenden Traditionen vergisst, als ein Missverständnis der Moderne über ihre eigenen Grundlagen bezeichnet. Taylor fordert stattdessen eine Rückbesinnung auf Werte wie Gemeinsinn und Solidarität. Weltweites Aufsehen erregt Charles Taylor derzeit mit seinem neuen großen Buch „A Secular Age“ (dt. „Ein säkulares Zeitalter“), in dem es um ein neues Verständnis der Bedingungen und Konsequenzen des Glaubens und Nicht-Glaubens in der Moderne geht.

Für die Wissenschaftler am Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ ist Taylor ein wertvoller Gesprächspartner, weil er soziologisch, philosophisch und politisch wichtige Fragen und Problemfelder der säkularisierten Moderne aufgreift und diskutiert, dabei aber häufig den Rückbezug zur Aufklärung und zur Romantik anbietet, um Erklärungs- oder Entstehungsmuster zu verdeutlichen.

Öffentliche Vorträge in Jena

In Jena hält Charles Taylor am Dienstag (24. April) um 18 Uhr in der Aula der Universität (Fürstengraben 1) einen ersten Vortrag mit dem Titel „Aufklärung und Säkularisierung“. Im Anschluss wird ihm die Schiller-Professur 2012 offiziell verliehen, ein festlicher Empfang rundet den Abend ab. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Weitere Vorträge folgen am Donnerstag (3. Mai) um 18 Uhr im großen Rosensaal (Fürstengraben 27) über „Disenchantment und Re-Enchantment“. Am Dienstag (8. Mai) spricht Taylor über „Meaning, Language and the Romantic Tradition“ ab 18 Uhr im Saal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Eine Woche später folgt am Dienstag (15. Mai) um 18 Uhr der Vortrag „Is There Really Progress?“ im großen Rosensaal (Fürstengraben 27). Diese Vorträge – in englischer Sprache – sind ebenfalls für die interessierte Öffentlichkeit bestimmt.

Während seines Jena-Aufenthalts leitet Charles Taylor zudem zwei Doktorandenkolloquien und einen Workshop. Zu diesen Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.fzla.uni-jena.de/Forschungskolleg/Schiller_Professur.html.

Kontakt:

Dr. Katharina Held

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenergasse 8 (Accouchierhaus)

07743 Jena

Tel.: 03641 / 944971

E-Mail: k.held@uni-jena.de


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

„Macht oder Ohnmacht der Medien?“

Prof. Dr. Christoph Spehr von der Universität Jena diskutiert am 21. Mai bei den 3. Eisenacher Luthergesprächen zum Thema Pressefreiheit

Prof. Dr. Christopher Spehr, Lehrstuhl für Kirchengeschichte an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität. Foto: Anne Günther/FSU

Die kürzlich veröffentlichte Rangliste der Pressefreiheit 2016 zeigt einen weltweiten Rückgang der Freiräume für unabhängige Journalisten. Immerhin haben die Tendenzen in Ländern wie Ägypten, Russland oder der Türkei dazu geführt, dass sich die breite Öffentlichkeit wieder mehr mit dem Begriff [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 19. Mai 2016 um 12:14 Uhr

Jeder kann zum Flüchtling werden

Studierende der Universität Jena initiieren Vortragsreihe über „Flucht und Asyl“

Prof. Dr. Michael Wermke, Lehrstuhl  für Religionspädagogik an der Theologischen Fakultät der Friedrich-Schiller-Universität. Aufgenommen in Jena am 18.10.2011. Foto: Anne Günther/FSU

Deutschland zwischen Willkommenskultur und dumpfem Fremdenhass: Kaum etwas polarisiert derzeit mehr als die sogenannte Flüchtlingskrise. Doch jenseits aller Debatten gibt es Menschen, die einfach nur zupacken, wo Hilfe benötigt wird. Einige Studierende im Fachschaftsrat Erziehungswissenschaft der Universität Jena engagieren sich [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 18. Mai 2016 um 15:44 Uhr

IHK Ostthüringen und GFAW mit Infos und Einzelgesprächen

Sprechtag für Gründer und Unternehmer

Ein Sprechtag für Gründer und Unternehmer findet am 18. April 2016 in Jena im Bildungszentrum der Industrie- und Handelskammer (IHK), Zeitzer Str. 2, statt. Von 9 bis 10.30 Uhr erhalten Gründer in einem Vortrag Basisinformationen zu den Schritten in die [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 12. April 2016 um 10:31 Uhr

Vorbildliches Engagement

Teilnahme-Rekord beim Saale-Putz

SaalePUTZ-2016_Familie

Bereits zum 10. Mal lud der Verein SaaleVision, unterstützt durch die Bürgerstiftung Jena und die Stadt Jena,  zum großen Frühjahrsputz an der Saale ein. Über 270 Helfer zwischen 3 und 80 Jahren konnten an die Saale-Ufer gelockt werden.  Mit fantastischem [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 11. April 2016 um 11:07 Uhr

Neue Gasleitungen für die Ebertstraße

Sperrungen in Jena

Die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck erneuern ab Montag, 11. April 2016, die Gasleitungen in der Ebertstraße in Jena-West. Die Maßnahme teilt sich in zwei Abschnitte: Bis Mitte Juni wird in der Ebertstraße zunächst zwischen den Abzweigen August-Bebel-Straße und Humboldstraße sowie Humboldstraße [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 5. April 2016 um 16:43 Uhr

JenaWirtschaft informiert zu Fördermitteln

Nächster Sprechtag für Unternehmen am 11. April

Die Wirtschaftsförderung Jena lädt alle Jenaer Unternehmerinnen und Unternehmer zum nächsten Sprechtag am 11. April ein. Gemeinsam mit der Thüringer Aufbaubank und der Bürgschaftsbank Thüringen informiert JenaWirtschaft über alle Förderprogramme des Bundes und des Landes Thüringen. Zwischen 14 und 17 [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 4. April 2016 um 18:30 Uhr

Desinfizierung durch UV-Licht

Wasserwerk Drackendorf arbeitet seit heute ohne Chlor

HB-Drackendorf_außen_04

Gute Nachricht für die Trinkwasserkunden zwischen Lobeda und Winzerla: Seit heute, 4. April 2016, kommt auch bei ihnen ungechlortes Trinkwasser aus der Leitung. Der Zweckverband JenaWasser und die Stadtwerke Energie Jena-Pößneck nehmen im Wasserwerk Drackendorf die Chlorierungsanlage außer Betrieb. Künftig [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 4. April 2016 um 18:25 Uhr

Von Löbstedter Straße bis Mühltal

Verkehrsmeldungen für Jena

Löbstedter Straße gesperrt   Die Baumaßnahmen zum Ausbau der Löbstedter Straße werden seit Montag, 4. April, weitergeführt. Deshalb ist der Abschnitt zwischen der Schlachthofstraße und dem Gewerbehof Löbstedter Straße 50 gesperrt. Wenn dieser Abschnitt fertiggestellt ist, gehen die Bauarbeiten zwischen [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 4. April 2016 um 18:21 Uhr