Wirtschaft & Soziales

IRRWEGE DER MODERNE IM FOKUS KRITISCHEN DENKENS

Der kanadische Philosoph Charles Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena

Charles Taylor sucht nach den „Quellen des Selbst“, weil er der Ansicht ist, deren Leugnung sei für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich. Es könne nicht sein – so der kanadische Politikwissenschaftler und Philosoph –, dass eine neutrale Vernunft am Anfang der Moderne steht. Vielmehr müsse von einer ethischen Idee ausgegangen werden.

Der streitbare Denker Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena. Er folgt dem Ruf des Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“, das Jahr für Jahr einen Gelehrten von Weltruf nach Jena einlädt. Außerdem ist Charles Taylor Fellow der sozialwissenschaftlichen Kolleg-Forschergruppe „Postwachstumsgesellschaften“, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beheimatet ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Charles Taylor, geboren 1931 in Montreal, begann seine akademische Karriere an der McGill University und der Université de Montréal. In den Jahren 1976 bis 1981 lehrte er Soziale und Politische Theorie an der Universität Oxford, danach kehrte er nach Montréal zurück. Im Jahr 2002 wurde Taylor zum Professor für Recht und Philosophie an der Northwestern University in Evanston (Illinois) ernannt. Außerdem nahm Charles Taylor immer wieder Gastprofessuren an. So lehrte er u. a. in Frankfurt/M., Berkeley, Princeton, Delhi und Tübingen sowie an der Hebrew University in Jerusalem. 1997 erhielt Charles Taylor den Hegel-Preis, 2007 wurde er mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet und im Jahr darauf erhielt er den Kyoto-Preis.

Immer wieder erregte Taylor durch seine Schriften weltweite Aufmerksamkeit. Am Anfang steht seine Dissertation mit dem Titel „The Explanation of Behaviour“, gefolgt von Studien, die als „Philosophical Papers“ veröffentlicht werden. Große Beachtung findet zudem die Hegel-Monografie von 1975, die das Hegel-Revival im angelsächsischen Raum entscheidend angestoßen hat. Mit „Sources of the Self“ (dt. „Quellen des Selbst“) erscheint 1989 ein Buch, in dem Taylor die Idee des atomisierten Individuums, das seine Verwurzelung in solidarischen Gemeinschaften und wertestiftenden Traditionen vergisst, als ein Missverständnis der Moderne über ihre eigenen Grundlagen bezeichnet. Taylor fordert stattdessen eine Rückbesinnung auf Werte wie Gemeinsinn und Solidarität. Weltweites Aufsehen erregt Charles Taylor derzeit mit seinem neuen großen Buch „A Secular Age“ (dt. „Ein säkulares Zeitalter“), in dem es um ein neues Verständnis der Bedingungen und Konsequenzen des Glaubens und Nicht-Glaubens in der Moderne geht.

Für die Wissenschaftler am Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ ist Taylor ein wertvoller Gesprächspartner, weil er soziologisch, philosophisch und politisch wichtige Fragen und Problemfelder der säkularisierten Moderne aufgreift und diskutiert, dabei aber häufig den Rückbezug zur Aufklärung und zur Romantik anbietet, um Erklärungs- oder Entstehungsmuster zu verdeutlichen.

Öffentliche Vorträge in Jena

In Jena hält Charles Taylor am Dienstag (24. April) um 18 Uhr in der Aula der Universität (Fürstengraben 1) einen ersten Vortrag mit dem Titel „Aufklärung und Säkularisierung“. Im Anschluss wird ihm die Schiller-Professur 2012 offiziell verliehen, ein festlicher Empfang rundet den Abend ab. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Weitere Vorträge folgen am Donnerstag (3. Mai) um 18 Uhr im großen Rosensaal (Fürstengraben 27) über „Disenchantment und Re-Enchantment“. Am Dienstag (8. Mai) spricht Taylor über „Meaning, Language and the Romantic Tradition“ ab 18 Uhr im Saal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Eine Woche später folgt am Dienstag (15. Mai) um 18 Uhr der Vortrag „Is There Really Progress?“ im großen Rosensaal (Fürstengraben 27). Diese Vorträge – in englischer Sprache – sind ebenfalls für die interessierte Öffentlichkeit bestimmt.

Während seines Jena-Aufenthalts leitet Charles Taylor zudem zwei Doktorandenkolloquien und einen Workshop. Zu diesen Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.fzla.uni-jena.de/Forschungskolleg/Schiller_Professur.html.

Kontakt:

Dr. Katharina Held

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenergasse 8 (Accouchierhaus)

07743 Jena

Tel.: 03641 / 944971

E-Mail: k.held@uni-jena.de


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Preisträger aus Indien

Wazeem Basheer Karunnapallil erhielt DAAD-Preis

Daad_Karunnapallil_jz (1)

(16. Oktober 2014) Wazeem Basheer Karunnapallil, Masterstudent im Fachbereich SciTec der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, erhielt kürzlich den „DAAD-Preis für herausragende Leistungen ausländischer Studierender an deutschen Hochschulen“. Der im südindischen Kochi geborene Student ist seit dem Wintersemester 2012/2013 an der EAH Jena immatrikuliert, nachdem [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 15:21 Uhr

Engagement für professionelle Studienberatung

Thomas Klose von der Universität Jena in den Vorstand der Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen gewählt

Thomas Klose

Jena (chi). Der Leiter der Zentralen Studienberatung der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Thomas Klose, ist in den Vorstand der Gesellschaft für Information, Beratung und Therapie an Hochschulen (GIBeT) gewählt worden. Die GIBeT ist die bundesweite Interessenvertretung der Studienberater und engagiert sich für [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 16. Oktober 2014 um 10:30 Uhr

Veranstaltung zur Berufsorientierung im BIZ

Karrieremöglichkeiten bei der Bundeswehr

Die Karriereberatung der Bundeswehr informiert in ihrem Vortrag am Dienstag, 21. Oktober 2014, um 15.30 Uhr über zivile und militärische Einsatzmöglichkeiten und den Freiwilligen Wehrdienst. Die Bundeswehr bietet von zivilen Berufsausbildungen bis zum finanzierten Studium verschiedene Möglichkeiten, sowohl zivil als [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 11:56 Uhr

Krankenwagen für medizinische Berufsschule

Auf dem Weg nach Kamza

DSC_0293

Die albanische Stadt Kamza bekommt einen Krankenwagen für ihre medizinische Berufsschule. Uwe Feige und Peter Skibbe, Werkleiter und Technik-Abteilungsleiter beim Kommunalservice, machen sich am Donnerstag früh, 16. Oktober, auf die gut 1700 Kilometer lange Strecke. Sie fahren mit einem Ford [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 11:53 Uhr

Unterstützung für 1. Hoffest in Zimmernsupra

Kreissparkasse Gotha schob Veranstaltungspremiere mit einer 600 Euro-Spende an

Mit einem Spendenscheck in Höhe von 600 Euro förderte die Kreissparkasse Gotha die Premiere des 1. Hoffestes in Zimmernsupra am letzten Septemberwochenende. Veranstaltet wurde es vom Kulturverein Zimmernsupra e. V.. Die Vereinsvorsitzende Christine Kellner zeigte sich angetan von der Hilfe, [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 9:54 Uhr

starke Verwitterungsschäden beseitigt

Mauerkronensicherung an der Kunitzburg fertig gestellt

Mauerkronensicherung_Kunitzburg

Die vor dem Winter dringend notwendigen Sicherungsmaßnahmen an der Kunitzburg sind jetzt fertig gestellt. Die starken Verwitterungsschäden im Bereich der Mauerkrone wurden von der Firma Bennert in den letzten zwei Wochen beseitigt. Nach der Bewuchsentfernung musste zunächst eine Vielzahl loser Teile der Mauerkrone [...]

... weiter

Publiziert am: Mittwoch, 15. Oktober 2014 um 9:36 Uhr

größte europäische Immobilien- und Investorenmesse

Jena präsentiert sich auf der EXPO REAL

Gestern begann die EXPO REAL in München. Auch in diesem Jahr ist die Stadt Jena als Aussteller präsent. Noch bis zum 8. Oktober stellt die Wirtschaftsförderung Jena Projekte wie zum Beispiel die beiden kommunalen Gewerbegebiete JenA4 und Jena21 dem Fachpublikum [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 7. Oktober 2014 um 10:52 Uhr

Stadtwerke Jena informiert

Neue Öffnungszeiten im Stadtwerke-Geschäftsgebäude 

Im Stadtwerke-Geschäftsgebäude in der Rudolstädter Straße 39 in Winzerla gelten ab Montag, 6. Oktober 2014, neue Öffnungszeiten. Das Servicebüro im Erdgeschoss ist zukünftig montags, dienstags und donnerstags von 9 bis 17 Uhr geöffnet, mittwochs von 9 bis 14 Uhr und [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 2. Oktober 2014 um 15:55 Uhr

Stadt Jena informiert über Verkehrsmeldungen

Straße in Vierzehnheiligen wird gesperrt

Die Ortsverbindungsstraße von Vierzehnheiligen nach Lützeroda wird von Montag bis Freitag, 6. bis 10. Oktober, in Höhe des Hauses Vierzehnheiligen Nr. 23 gesperrt. Die Umleitung führt in beiden Richtungen über Krippendorf und Lützeroda sie wird beschildert. Die Sperrung ist nötig, [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 2. Oktober 2014 um 11:12 Uhr