Wirtschaft & Soziales

IRRWEGE DER MODERNE IM FOKUS KRITISCHEN DENKENS

Der kanadische Philosoph Charles Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena

Charles Taylor sucht nach den „Quellen des Selbst“, weil er der Ansicht ist, deren Leugnung sei für Fehlentwicklungen der Moderne verantwortlich. Es könne nicht sein – so der kanadische Politikwissenschaftler und Philosoph –, dass eine neutrale Vernunft am Anfang der Moderne steht. Vielmehr müsse von einer ethischen Idee ausgegangen werden.

Der streitbare Denker Taylor ist neuer Schiller-Professor der Universität Jena. Er folgt dem Ruf des Forschungszentrums „Laboratorium Aufklärung“, das Jahr für Jahr einen Gelehrten von Weltruf nach Jena einlädt. Außerdem ist Charles Taylor Fellow der sozialwissenschaftlichen Kolleg-Forschergruppe „Postwachstumsgesellschaften“, die an der Friedrich-Schiller-Universität Jena beheimatet ist und von der Deutschen Forschungsgemeinschaft gefördert wird.

Charles Taylor, geboren 1931 in Montreal, begann seine akademische Karriere an der McGill University und der Université de Montréal. In den Jahren 1976 bis 1981 lehrte er Soziale und Politische Theorie an der Universität Oxford, danach kehrte er nach Montréal zurück. Im Jahr 2002 wurde Taylor zum Professor für Recht und Philosophie an der Northwestern University in Evanston (Illinois) ernannt. Außerdem nahm Charles Taylor immer wieder Gastprofessuren an. So lehrte er u. a. in Frankfurt/M., Berkeley, Princeton, Delhi und Tübingen sowie an der Hebrew University in Jerusalem. 1997 erhielt Charles Taylor den Hegel-Preis, 2007 wurde er mit dem Templeton-Preis ausgezeichnet und im Jahr darauf erhielt er den Kyoto-Preis.

Immer wieder erregte Taylor durch seine Schriften weltweite Aufmerksamkeit. Am Anfang steht seine Dissertation mit dem Titel „The Explanation of Behaviour“, gefolgt von Studien, die als „Philosophical Papers“ veröffentlicht werden. Große Beachtung findet zudem die Hegel-Monografie von 1975, die das Hegel-Revival im angelsächsischen Raum entscheidend angestoßen hat. Mit „Sources of the Self“ (dt. „Quellen des Selbst“) erscheint 1989 ein Buch, in dem Taylor die Idee des atomisierten Individuums, das seine Verwurzelung in solidarischen Gemeinschaften und wertestiftenden Traditionen vergisst, als ein Missverständnis der Moderne über ihre eigenen Grundlagen bezeichnet. Taylor fordert stattdessen eine Rückbesinnung auf Werte wie Gemeinsinn und Solidarität. Weltweites Aufsehen erregt Charles Taylor derzeit mit seinem neuen großen Buch „A Secular Age“ (dt. „Ein säkulares Zeitalter“), in dem es um ein neues Verständnis der Bedingungen und Konsequenzen des Glaubens und Nicht-Glaubens in der Moderne geht.

Für die Wissenschaftler am Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ ist Taylor ein wertvoller Gesprächspartner, weil er soziologisch, philosophisch und politisch wichtige Fragen und Problemfelder der säkularisierten Moderne aufgreift und diskutiert, dabei aber häufig den Rückbezug zur Aufklärung und zur Romantik anbietet, um Erklärungs- oder Entstehungsmuster zu verdeutlichen.

Öffentliche Vorträge in Jena

In Jena hält Charles Taylor am Dienstag (24. April) um 18 Uhr in der Aula der Universität (Fürstengraben 1) einen ersten Vortrag mit dem Titel „Aufklärung und Säkularisierung“. Im Anschluss wird ihm die Schiller-Professur 2012 offiziell verliehen, ein festlicher Empfang rundet den Abend ab. Der Vortrag ist öffentlich, der Eintritt frei.

Weitere Vorträge folgen am Donnerstag (3. Mai) um 18 Uhr im großen Rosensaal (Fürstengraben 27) über „Disenchantment und Re-Enchantment“. Am Dienstag (8. Mai) spricht Taylor über „Meaning, Language and the Romantic Tradition“ ab 18 Uhr im Saal der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek. Eine Woche später folgt am Dienstag (15. Mai) um 18 Uhr der Vortrag „Is There Really Progress?“ im großen Rosensaal (Fürstengraben 27). Diese Vorträge – in englischer Sprache – sind ebenfalls für die interessierte Öffentlichkeit bestimmt.

Während seines Jena-Aufenthalts leitet Charles Taylor zudem zwei Doktorandenkolloquien und einen Workshop. Zu diesen Veranstaltungen sind noch Anmeldungen möglich.

Weitere Informationen unter: http://www.fzla.uni-jena.de/Forschungskolleg/Schiller_Professur.html.

Kontakt:

Dr. Katharina Held

Forschungszentrum „Laboratorium Aufklärung“ der Friedrich-Schiller-Universität Jena

Jenergasse 8 (Accouchierhaus)

07743 Jena

Tel.: 03641 / 944971

E-Mail: k.held@uni-jena.de


Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone

Arbeitslosigkeit weiter auf Talfahrt

Der Arbeitsmarkt im März 2015

„Die Frühjahrsbelebung ist im vollen Gange. Deutlich mehr Menschen haben ihre Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Erwerbstätigkeit beendet. Ich rechne damit, dass speziell Arbeitgeber aus witterungsabhängigen Bereichen nach den Osterfeiertagen verstärkt einstellen. So wird sich die positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 31. März 2015 um 12:36 Uhr

Wattestäbchen gegen Blutkrebs: 458 Jenaer Studenten sind mögliche Lebensretter

Studenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena haben sich im Februar als Stammzellspender registrieren lassen

„Stäbchen rein, Spender sein“, appelliert die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS), um neue Spender zu finden. 458 Studenten der Friedrich-Schiller-Universität Jena (FSU) haben sich im Rahmen einer Aktion der studentischen Unternehmensberatung JenVision e.V. und des Universitätsklinikums Jena (UKJ) von der DKMS registrieren [...]

... weiter

Publiziert am: Dienstag, 31. März 2015 um 12:33 Uhr

Ministerium stellt 400.000 Euro für Umstellung auf neue Kartenversion zur Verfügung

Tiefensee: Sicherheitsmängel bei Hochschulkarte „thoska“ schnell beseitigen

Das Thüringer Wissenschaftsministerium wird die Hochschulen bei der Umstellung der Thüringer Hochschul- und Studentenwerkskarte (thos­ka) auf eine neue, fälschungssichere Chipversion („Mifare Desfire“) in diesem Jahr mit 400.000 Euro unterstützen. Das hat Thüringens Wissenschaftsminister Wolfgang Tiefensee heute mitgeteilt. „Wir neh­men das [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 30. März 2015 um 13:24 Uhr

Noch bis zum 30. April können Vorschläge eingereicht werden

Zivilcourage soll gewürdigt werden

DSC_1153

Noch bis Ende April können Vorschläge eingereicht werden für den diesjährigen Preis für Zivilcourage. Mit diesem Preis soll couragiertes, selbstloses Handeln im vorigen Jahr gewürdigt werden. Vorschläge nimmt die Koordinierungsstelle des Jenaer Stadtprogramms (Kokont) per Anruf, E-Mail oder Fax entgegen, [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 26. März 2015 um 13:49 Uhr

Jena macht mit bei weltweiter Klimaschutzaktion des WWF

Am 28.März ist Stunde der Erde in Jena

EarthHour

Rund um den Globus gehen am Samstag, 28. März, 20.30 Uhr für eine Stunde die Lichter aus. Tausende Städte werden ihre bekanntesten Bauwerke in Dunkelheit hüllen und unzählige Privatpersonen in ihren Wohnungen das Licht ausschalten. Auch Jena ist in diesem [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 26. März 2015 um 13:41 Uhr

Abfallentsorgung zu Ostern

Geänderte Termine

Wegen der Osterfeiertage verschieben sich die Termine für die Abfallentsorgung. Die Leerungen von Montag, 30. März, werden auf Samstag, 28. März, verschoben, die von Dienstag, 31. März, auf Montag, 30. März, die von Mittwoch, 1. April, auf Dienstag, 31. März, [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 26. März 2015 um 13:34 Uhr

Mieterangaben werden erhoben

Mietspiegel wird fortgeschrieben

Für die Stadt Jena soll der qualifizierte Mietspiegel fortgeschrieben werden. Dazu werden Angaben bei Mieterinnen und Mietern erhoben. Außerdem sind wie in der Vergangenheit die Vermieter als Informationsgeber an der Mietspiegelerstellung beteiligt. Mit der Befragung und Mietspiegelerstellung wurde das Büro [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 26. März 2015 um 13:33 Uhr

frisches 5-Sterne-Wasser

Schullandheim Stern gewinnt Trinkbrunnen-Wettbewerb der Stadtwerke Energie

Das Schullandheim Stern ist Gewinner des aktuellen Trinkbrunnen-Wettbewerbs der Stadtwerke Energie Jena-Pößneck. Damit kann sich die Bildungs- und Erziehungseinrichtung der Stadt Jena auf dem Jenaer Forst in diesem Jahr über einen Trinkbrunnen freuen, aus dem jederzeit und leicht zugänglich frisches [...]

... weiter

Publiziert am: Donnerstag, 26. März 2015 um 13:28 Uhr

Seminar der AG "Nachhaltiges Tagen"

„Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement – von der Theorie zur Praxis“ am 19.3.2015

Am 19.3.2015 fand in der Kleinen Synagoge in Erfurt erstmals ein Seminar zum Thema „Nachhaltiges Veranstaltungsmanagement“ im Hotel- und Veranstaltungsbereich statt. Die aktuellen Entwicklungen der Hotel- und Tagungsbranche und die absehbaren Chancen des zukünftigen ICE-Knoten 2017 in Erfurt stellen die [...]

... weiter

Publiziert am: Montag, 23. März 2015 um 13:42 Uhr